Idee von der "Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft – Schule" in China

Mit der „BAKI-Brücke“ (s. google.de) veranschauliche ich, was sich auf schulische, d.h. einfache Weise verwirklichen lässt auf der symbolischen Allee der UN-Ziele: die Idee von der Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft und Schule.

Die „BAKI-Brücke Hagen-Shanghai“ ist zur größten Weltausstellung aller Zeiten „errichtet“ worden von der Grundschule an der Staleke in Hagen (bei Bremerhaven) und der Grundschule der Deutschen Schule Shanghai. Auf der symbolischen Brücke zwischen China und Deutschland hat am 1. November im „1. Jahr der Schule“ – 20 Jahre nach Rio – ein grüner Batteriesammelbehälter der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien ( www.grs-batterien.de ), der in allen Geschäften in Deutschland, die Gerätebatterien verkaufen, auf ausgediente Energieträger „wartet“, Shanghai erreicht. In unserem Land werden die kleinen „Rohstoffträger“ durch gesetzliche Regelung entsorgt; wie werden Gerätebatterien aus Taschenlampen, Uhren, Spielzeug, Hörgeräten u.s.w. in China entsorgt?

Denkbar ist, dass überall auf der Erde, wo es Gerätebatterien gibt, die kleinen Rohstoffträger gesammelt, sortiert, recycelt und dann erst dem Restmüll zugeführt werden – zum Schutz der Umwelt und aus wirtschaftlichen Gründen.

Mit der kleinen Batteriesammelkiste (BAKI) können schon Kinder – überall auf der Erde – mithelfen bei der sinnvollen Entsorgung der Gerätebatterien; in der Deutschen Schule Shanghai wurden die ersten „BAKI made in China“ vor zwei Jahren – anlässlich der EXPO 2010 –
hergestellt.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Wissenschaftsjahr 2012: 1. Jahr der Schule !

Mit der „BREMER IDEE für RIO+20“ wird das Wissenschaftsjahr 2012 zum „1. Jahr der Schule“ erklärt.

BAKI unterstützt im Wissenschaftsjahr 2012 mit der Idee „1. Jahr der Schule“ das Zukunftsprojekt ERDE des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Der Idee des Bremer Lehrers Adolph Bermpohl, zuerst die Menschen und dann erst die Güter auf dem untergehenden Schiff zu retten, folgt die schulische, d.h. einfache Umweltschutzinitiative mit der Batteriesammelkiste (BAKI) aus der Bremer Schule seit dem Unglück in Tschernobyl (1986) bis heute; 2010 hat sie China erreicht.
1992 hat der Wissenschaftler Dr. Walter Leal-Filho von der Universität Bradford aus das Denkmodell BAKI mitgenommen zum UN-Weltgipfel in Rio de Janeiro; zur Nachhaltigkeitskonferenz Rio+20 soll eine Ur-BAKI aus unserem Land der Ideen die Welt darauf aufmerksam machen, dass die Schule ein Garant für nachhaltigen Umweltschutz ist und zugleich ein Partner der Wirtschaft, die unsere Welt zur Zukunft braucht (s. GOOGLE: „Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft – Schule“).

Das Wissenschaftsjahr 2012 ist das 1. Jahr der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht: die Schule mit Herz !
1992 wurde – der Idee des Bremer Lehrers Adolph Bermpohl folgend – auf dem Bremer Marktplatz die 1. „Olympiade für das Kind – weltweit (OLYKI)“, kurz: „Umwelt-Olympiade“, eröffnet, die unter der Leitidee „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“ jede Bemühung auszeichnet, die zur Rettung der Erde beiträgt.
1993 wurde Frau Dr. Vandana Shiva („Der einzige Weg zur Lösung eines globalen Problems sind weltweite lokale Lösungen. Ich glaube, es gibt eigentlich überhaupt nichts, was ausschließlich global wäre. Alles Globale hat vielmehr lokale Wurzeln.“) der Alternative Nobelpreis zuerkannt.
Seit der Umweltmesse (ÖMUG) 1996 in Cuxhaven wird das wissentliche Belasten der Umwelt als „Umwelt-Mobbing“ (s. GOOGLE) veranschaulicht: „Wer eine kleine Gerätebatterie nicht der staatlich geregelten Entsorgung zuführt, belastet wissentlich unsere Erde.“

Die Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft – Schule festigen !
Wegweisend ist die Bemühung der Abfallberaterin des Landkreises Cuxhaven, Frau Petra Vooth, die Schulkinder beim Besuch der größten Batteriesortieranlage der Welt in Bremerhaven erkennen lässt, dass das Sammeln von ausgedienten Gerätebatterien Sinn macht; sie werden der Wiederverwertung und der geregelten Entsorgung zugeführt: „S o, liebe Kinder, kann jedes Kind schon mithelfen, unsere Umwelt zu schützen.“

Am 9. Welttag der Schule beginnt die 6. Umwelt-Olympiade
Am WELTTAG FÜR DIE BEKÄMPFUNG VON WÜSTENBILDUNG UND DÜRRE (17. Juni) wird seit 2004 der „Welttag der Schule“ auf dem Bremer „Platz der Schule“ als Bremer Aktion für Kinder (BAKI) begangen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI unterstützt die Idee von der Wiederverwertung von Rohstoffen in Gerätebatterien seit 25 Jahren

In den BREMER NACHRICHTEN findet man heute auf der Seite 15 ( WIRTSCHAFT ) unter der Überschrift „Entsorger entdecken Städte als Rohstoffquelle“ den Hinweis des Herrn Peter Hoffmeyer, Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens NEHLSEN, auf die „Renaissance“ des Recyclings von Rohstoffen; ich habe mir deshalb erlaubt, auf das Projekt mit der Batteriesammelkiste ( BAKI ) hinzuweisen, das seit 1986 als „wegweisend“ angenommen werden kann für die „Recyclingidee“ – weltweit: Jedes Kind auf der Erde kann mit der BAKI nachhaltig mithelfen, Gerätebatterien der geregelten Entsorgung und Verwertung zuzuführen. Mit der Bremer Schulkiste BAKI wird auf einfache Weise die Forderung des Herrn Peter Hoffmeyer unterstützt, so die Recyclingquote zu steigern: „Wir müssen beispielsweise die Menschen an Schulen oder in großen Büros sensibilisieren.“ ( Peter Hoffmeyer a.a.O. )

Ich schlage deshalb heute der Entsorgungswirtschaft auf der Erde vor, die Bremer Schulkiste BAKI als Denkmodell zum Erhalt der „Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft-Schule“ ( s. GOOGLE ) anzunehmen; meinen Vorschlag begründe ich mit dem „Grußwort des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Jürgen Trittin an die Schule Osterholz“ ( s. http://schulcontainerexpo2010.blog.de/2010/03/02/deutscher-nachhaltigkeitspreis-projekt-schulcontainer-expo-8101816/ ), das m.E. unschwer Schule als würdigen Partner der Wirtschaft erkennen lässt.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.