Bremer Umweltschirm heute, am 29. Mai 2015 *), auf dem Bremer Marktplatz

*) 150. Geburtstag der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

In einer BAKI (Bremer Aktion für Kinder) wurde heute der Bremer Umweltschirm auf den Platz in Bremen getragen, auf dem am 10. Mai 2006 die symbolische Allee der UN-Ziele eröffnet wurde und seitdem in Bremen und über die Bremer Grenze hinaus gedacht werden darf als „Weg in die Zukunft, der alle Orte auf der Erde verbindet“ unter einem (symbolischen) Schirm aus allen – wie man so sagt – „guten Ideen“ zum Erhalt der Zukunft unserer Welt.

Eine gute Idee, die unsere Welt zur Zukunft braucht, verwirklicht seit 150 Jahren die DGzRS; die DGzRS-Idee ist einfach: „Menschen in Seenot retten!“

Gute und einfache Ideen sind „schulische Ideen“ für alle Menschen auf der Erde; schulische, d.h. einfach gute Ideen braucht die Zukunft unserer Welt; schulische Ideen für alle Menschen auf der Erde findet man – wie ich als Lehrer meinen Schulkindern erklärt habe – in allen „Häusern mit Herz“, überall auf der Erde; meine Gedanken zum Weltkindertag 2004 habe ich unter der Überschrift „Das Haus, das unsere Welt zur Zukunft braucht“ in mein „Lehrbuch zur Einführung in die Phänomenologie des Bremer Schulgeistes zum 5. Welttag der Schule (17. Juni 2008)“ aufgenommen:

Liebe Kinder,
manchmal begrüßt man einen Bekannten so: „Na, du altes Haus, wie geht es dir?“
Man sagt das so, als wäre der Mensch ein Haus, und so will ich heute den Menschen zum Weltkindertag einmal sehen: als „Haus“, das unsere Welt zur Zukunft braucht. Der Mensch ist ein „Haus“ mit vielen Räumen, in denen es reichlich Platz gibt – für Essen und Trinken, für Gefühle, für Ideen. Natürlich besteht der Mensch aus vielen Körperzellen und Organen und Körperteilen, die man wirklich begreifen kann; doch gibt es offenbar noch etwas im Menschen, das wir nicht einfach sehen oder anfassen können: Dass der Mensch einen „eigenen Kopf“ haben kann, bedeutet mehr als das Gesagte, und dass der Mensch „ein gutes Herz“ hat, besagt mehr als die Feststellung des Arztes.
So will ich heute einmal den Menschen als ein „Haus mit Herz“ bezeichnen, ich könnte auch sagen: „Der Mensch hat ein Herz.“ – „Andere Lebewesen haben auch ein Herz!“ wird man mir vorhalten, wenn man nicht den Doppelsinn meiner einfachen Feststellung erkannt hat. Er unterscheidet den Menschen von anderen Lebewesen.
Nur der Mensch, der auf der Erde lebt, kann herzlich sein; nur durch den Menschen gibt es Menschlichkeit auf der Erde, an dem Ort, wo er lebt. Herzlichkeit gibt es überall auf der Erde, wo es Menschen gibt.
Der Mensch bringt Herzlichkeit in jedes Haus. Es gibt viele Häuser auf der Erde, Höhlen, Hütten, Steinhäuser und Räume im anderen Sinne; ich denke heute an die Schule; auch in sie bringt nur der Mensch allein Menschlichkeit; ohne den Menschen ist jedes Haus leer.
Das Haus, das unsere Welt zur Zukunft braucht, ist das „Haus mit Herz“; es kann jeder Raum ein „Haus mit Herz“ sein durch den Menschen, auch ein Schloss und auch ein Stall.
Sogar unsere Erde kann zu einem Haus mit Herz werden, wenn wir Menschen es wollen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986

3. Bremer Gipfeltreffen auf dem "Bremer Schulturm Vahr"

Das 1. Bremer Gipfeltreffen fand am 17. Juni 2010 auf dem „Bremer Leuchtturm Vahr“ statt.
Das 2. Bremer Gipfeltreffen fand am 17. Juni 2011 auf dem „Bremer Schulschiff Vahr“ statt.
Das 3. Bremer Gipfeltreffen soll am 17. Juni 2012 auf dem „Bremer Schulturm Vahr“ – so nenne ich den Turm der Heilig-Geist-Kirche in der August-Bebel-Allee 276 in Bremen-Vahr ab heute – stattfinden.

Am 20. März 2012 wird eine öffentliche Beiratssitzung des Bremer Ortsamtes Vahr im Gemeindesaal der Heilig-Geist-Kirche stattfinden; heute schon schreibe ich an den Beirat des Ortsamtes Vahr und an den Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde in der Neuen Vahr:

Sehr geehrte Damen und Herren,
das 1. Bremer Gipfeltreffen fand am 17. Juni 2010 auf dem „Bremer Leuchtturm Vahr“ und das 2. Bremer Gipfeltreffen am 17. Juni 2011 auf dem „Bremer Schulschiff Vahr“ statt; das nächste Bremer Gipfeltreffen soll im 1. Jahr der Schule auf dem „Bremer Schulturm Vahr“ (Turm der Heilig-Geist-Kirche) stattfinden zur Eröffnung der 6. Umwelt-Olympiade – 20 Jahre nach Rio.

Der 17. Juni (Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre) wird seit 2004 als „Welttag der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“, kurz: „Welttag de Schule“, in unserem Land der Ideen öffentlich begangen mit einer Bremer Aktion für Kinder (BAKI) auf dem „Platz der Schule“ (s. GOOGLE).

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Offener Brief an die Medien in Bremen: "2012: 1. Jahr der Schule"

„Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts der Not in Bremen und auf der Erde habe ich im Glauben an den guten Geist der Schule, die unsere Welt zur Rettung braucht, das kommende Jahr zum 1. Jahr der Schule erklärt.

Ich glaube als Bremer Bürger – wie schon als Lehrer der Bremer Schule von 1965 bis 1993 – noch immer daran, dass die Schule, die den Leitsätzen im Artikel 26 der Bremer Verfassung folgen darf, die notwendige Schule ist – weltweit: die Bremer Schule ist ein Haus mit Herz dank aller Menschen, die die Bildungsziele der Bremer Verfassung erreichen wollen.

Ich glaube an das Kraftwerk der Zukunft, die Bremer Schule, und bitte Sie zu erwägen, die am 20. Januar 2011 am Job-Günter-Klink-Platz ins Leben gerufene Bürgerinitiative Freunde und Förderer (zum Erhalt) der Bremer Schule zu unterstützen mit Bremer Nachrichten zum 1. Jahr der Schule.

Ich erlaube mir, Sie schon heute auf den nächsten Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre (17. Juni) hinzuweisen, der seit dem letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto Freiheit öffentlich begangen wird als Welttag der Schule auf dem Bremer Platz der Schule: Am 17. Juni 2012 beginnt die 6. Umwelt-Olympiade.

Mit freundlichen Grüßen…

Kopie Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen u.a.“

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

11. Februar 2011: Initiative "Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus" ist OLYKI-Beitrag !

Wenige Minuten vor dem Einsetzen der mittäglichen Glockenschläge vom Bremer Dom – fünf Minuten vor zwölf Uhr – durfte ich auf dem Bremer Marktplatz einem freundlichen Polizisten die Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) erklären:

Vor 25 Jahren habe ich als Lehrer der Bremer Schule meinen Dienstherrn öffentlich aufmerksam gemacht auf die „herzliche Kraft“, die in der Schule im Interesse des Kindes und seiner Welt wirkt: der „gute Geist der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ – in Bremen und überall auf der Erde; das „Schulwesen mit Herz“ macht die Schule zu einem „Kraftwerk der Zukunft“; mit der Plakataufschrift

„auch:
Festmahl
des
Schulgeistes
im
Bremer Rathaus“

soll heute noch einmal auf den „Bremer Schulgeist Osli“ aufmerksam gemacht und mein Wunsch erkennbar werden, dem „Schulgeist mit Herz“ – symbolisch – die Türen zu jedem Haus zu öffnen; bevor ich das Plakat – versehen mit einem roten Luftballon mit der Aufschrift „STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE“ und einem blauen Luftballon mit der Aufschrift „ENGAGEMANT MACHT STARK !“ – hier vor das Rathaus gehängt hatte an einer Laterne, durfte ich in das Haus der Bürgerschaft und in das Haus Schütting diese Briefe mit Informationen zur Bremer Aktion für Kinder hier im Herzen unseres Landes bringen:

„11. Februar 2011

Idee aus der Bremer Schule zum 467. Schaffermahl:
Freie Fahrt für alle Kinder in Bremen mit der ( übertragbaren ) BREMER KARTE !

Sehr geehrte Damen und Herren

die Forderung an der Übertragbarkeit des Sozialtickets in Bremen müsse gearbeitet werden (s. Bremer Tageszeitungen am 8. d.M., Seite 7: „Das Sozialticket wird billiger“), erinnert an die o.g. Idee aus der Bremer Schule und ermutigt, Sie um die Unterstützung des Vorschlags zu bitten, zukünftig im Bremer Rathaus das „Festmahl des Schulgeistes“ ( s. GOOGLE ) stattfinden zu lassen wie heute das Schaffermahl und Geld zu spenden – auch für die „BREMER KARTE für alle Kinder“.

Die o.g. Idee aus der Bremer Schule ist m.E. realisierbar in einer „Kampagne für die Herzen“, die in Bürgerinitiative mit einem Autogrammball von WERDER BREMEN auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr am 17. Oktober 2008 ( s. GOOGLE: „7. BAKI-Bericht“ und Kehrseite ) von Bürgern zwar angestoßen werden konnte – jedoch von mir leider beendet werden musste…“

„An die Herren Schaffer
Ralph Geuther, Nils Herrmann und Otto Lamotte
via Handelskammer Bremen im Haus Schütting am Marktplatz
am 11. Februar 2011

Bürger-Idee von einem Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus

Sehr geehrte Herren Schaffer,

zum 467. Schaffermahl heute im Bremer Rathaus erlaube ich mir als Bürger der Freien Hansestadt Bremen, öffentlich auf meinen Vorschlag aufmerksam zu machen, zukünftig auch ein „Festmahl des Bremer Schulgeistes“ ( s. Kehrseite und GOOGLE: „Bremen: Oslistadt“ ) in unserem Rathaus stattfinden zu lassen – möglicherweise am „Welttag der Schule“.

Die Initiative „Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus“ erkläre ich heute auf dem Bremer Marktplatz zum Beitrag für die laufende ‚Olympiade für das Kind – weltweit‘ (OLYKI), kurz: ‚Umwelt-Olympiade‘.

Die 6. Umwelt-Olympiade beginnt am 17. Juni 2012.

Mit freundlichen Grüßen…“

Erich K.H. Kalkus

Schulcontainer aus dem Land der Ideen zur EXPO 2010 am Welttag der Schule 2009 schon auf dem Bremer Platz der Schule ?

Denkbar ist, den „Vorschlag aus Cuxhaven“ so zu verwirklichen:
Der riesige Container, der mit dem Schiff oder mit der Eisenbahn nach Shanghai zur Weltausstellung gelangen soll, wird am 17. Juni 2009 schon mit schulischen Ideen gefüllt; der 17. Juni wird weltweit als Tag zur Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre begangen, in Bremen seit 2004 als „Tag der Schule“ auf dem Marktplatz an der „Berliner Freiheit“ ( im Stadtteil Vahr ).

Soeben habe ich der Gesamtschule Mitte in Bremen folgenden Brief geschrieben: „Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren, das Projekt Helping Hands soll in den Schulcontainer aus dem Land der Ideen zur EXPO 2010 aufgenommen werden; denkbar ist, den Schulcontainer am Welttag der Schule 2009 schon auf den Bremer Platz der Schule ( s. Google ) zu stellen. Mit freundlichen Grüßen Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Der Pressesprecherin der Senatorin für Bildung und Wissenschaft in Bremen, Frau Karla Götz, habe ich vorgeschlagen, Informationen zum Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ auf der Internetseite BILDUNGSKLICK weiterzugeben wie z.B. auch Informationen zur Global Education Week vom 15. bis 23. November 2008 in Wiesbaden.

Erich K.H. Kalkus

Welttag der Armut 2008 in Bremen

Am 17. Oktober 2008 wurde der weltweite Aktionstag der Vereinten Nationen in einer BAKI ( Bremer Aktion für Kinder ) auf dem Bremer Platz der Schule begangen. Für die Dokumentation der Bürgeraktion auf dem Marktplatz „Berliner Freiheit“ im Bremer Stadtteil Vahr danke ich herzlich dem aus Barth ( Ostsee ) angereisten Bürger Klaus Fütterer und der Kamerafrau Lisa Behnken vom center.tv in Bremen; die hier gezeigten Bilder sind von Herrn Klaus Fütterer freigegeben zur weltweiten Veröffentlichung. ( Das center.tv hat den Bericht über die Aktion in Bremen noch am 17. Oktober 2008 gesendet. )

S5000032
Im Bildhintergrund sind – vor dem Reformhaus DRAPE – die beiden Bäume der Werbegemeinschaft „Berliner Freiheit“ zu erkennen, die am Welttag der Schule 2006 zu den ersten Bäumen auf dem „Weg in die Zukunft“ erklärt wurden: Hier beginnt in Bremen die symbolische „Allee der UN-Ziele“ ( s. Google ).

Zwischen die beiden nächsten Bäume der „Allee der UN-Ziele“ auf der „Berliner Freiheit“ wurde das Banner mit den 8 Zielen der UN-Millenniumkampagne gespannt:
S5000019

Auf dem UN-Banner war neben dem Grußwort von Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen der „Hilferuf vom Olymp der Schule“ zu lesen:
S5001295

Auf dem „Bremer Schultisch zur Agenda 21“ lagen die Informationen zum Bremer Bürgeraktion, die den fünf Bremer Abgeordneten im Deutschen Bundestag zugedacht waren: Frau Marieluise Beck, Herrn Uwe Beckmeyer, Herrn Volker Kröning, Herrn Bernd Neumann, Herrn Dr. Axel Troost sollte der Leitfaden zur UN-Millenniumkampagne persönlich übergeben werden mit weiteren Informationen
( Dokumentation zur Bürgerinitiative „Stimmen und Gesichter gegen Mobbing“ von www.mobbing-web.de in Berlin und die Einladung zum 5. Anti-Mobbing-Tag ); der Leitfaden für die Mitglieder des Deutschen Bundestages wurde erstellt von Frau Dr. Renée Ernst, Beauftragte der UN-Millenniumkampagne in Deutschland:
S5000028
Neben dem Bremer Schultisch steht der rote Kinderstuhl mit der Sammelkiste für Eurocents, die für das Pilotprojekt „Freie Fahrt für die Schulkinder im Bremer STORCHENNEST“ gedacht sind und der Stiftung BREMER SCHULOFFENSIVE 2000 e.V., z.H. Frau Veronika Hautop, dafür zur Verfügung stehen sollen mit dem Erlös, der beim öffentlichen Verkauf des Autogrammballs von WERDER BREMEN ( auf der „OSLI-BAKI“ erkennbar )erwartet wird. Bis zum Verkauf – möglicherweise mit Hilfe Bremer Medien – soll der Werder-Ball in einem Tresor der SPARKASSE BREMEN aufbewahrt bleiben.

Das Projekt „STORCHENNEST“ in der Schule an der Hastedter Heerstraße in Bremen durfte ich Interessierten erklären:
S5000025

Den Unterstützern der Idee, den Schulkindern in Bremen, die das STORCHENNEST eine Woche lang besuchen, die Hin- und Rückfahrt mit der BREMER KARTE der BSAG kostenlos zu ermöglichen, ein herzliches Dankeschön:
S5000024 S5000034

Zum Abschluss der Bremer Bürgeraktion zum Welttag der Armut 2008 auf der „Berliner Freiheit“ am Antifaschismus-Denkmal verlas ich das Grußwort des Bremer Bürgermeisters, das mit den Worten endet:
„Ich wünsche mir sehr, dass sich jede Bürgerin und jeder Bürger in der ganz persönlichen Handlungsmöglichkeit angesprochen fühlt – ebenso wie die politisch Verantwortlichen. Helfen Sie mit, diese Welt für alle lebenswerter zu machen !“
S5000046

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Zusatz: Eine „öffentliche Abrechnung“ über die am 17. Oktober 2008 eingenommenen Spenden und die erfolgte Weiterleitung an die SCHULOFFENSIVE BREMEN 2000 e.V. folgt auf der Webseite http://bremen-vahr.blog.de !

3. Oktober 2008: Rückblick auf die bisherigen BAKI-Bemühungen zum nationalen Bildungsgipfel in Dresden

Als Bürger im Land der Ideen werbe ich für die Umsetzung der „Bremer Idee“ ( s. Google )mit der Batteriesammelkiste ( BAKI ); die Bremer Schulkiste BAKI ist seit dem letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto „Freiheit“ der „Roland der Schule“, der für alle Kinder der Erde verständlich erklärt: „Ich will mithelfen, die Umwelt zu schützen !“

Ich glaube daran, dass der Wille zum Schutz der Umwelt alle Verantwortlichen verbindet; deshalb schlage ich zum Umweltgipfel in Dresden vor, die Batteriesammelkiste ( BAKI ) in den Schulen aller 16 Länder in der Bundesrepublik Deutschland im Werkunterricht herstellen zu lassen.

In der 4. Woche des bürgerschaftlichen Engagements habe ich mich bemüht, auf meine Initiative als Bürger im Land der Ideen öffentlich aufmerksam zu machen am Weltkindertag 2008 auf dem Bremer Platz der Schule:

P9200028

Auf meinem Foto sieht man den Einkaufswagen, mit dem ich die Ausstellungssachen auf den Marktplatz auf der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil gefahren habe ( den Kohlkopf hat eine Schülerin aus der Schule an der Ronzelenstraße in den Einkaufswagen gelegt, um die Hände frei zu haben beim Aufblasen eines Luftballons ): den „Bremer Schultisch zur Agenda 21“, den roten Kinderstuhl, Luftballons, eine „Leuchtturm-BAKI“ mit Inhalt, Wegweiser und Bücher, Briefe und andere Informationen, die man auf diesem Foto sehen kann:

P9200033

In der „Leuchtturm-BAKI“ sieht man das Maskottchen Grünhold von der Aktion „Bremen räumt auf“; die erste „Leuchtturm-BAKI“ warb 1996 bei der Umweltmesse in Cuxhaven ( ÖMUG ) für das weltweite Sammeln von ausgedienten Gerätebatterien; aus Cuxhaven erhielt der Papst in Rom die „Leuchtturm-BAKI“ – die „Leuchtturm-BAKI“ vom Weltkindertag 2008 wurde Herrn Intendanten Professor Dr. Heinz Glässgen überlassen mit der Bitte, RADIO BREMEN möge über die Bemühungen um den Erhalt der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, wie schon am 20. März 1985 noch einmal informieren. Die Dokumentation „BAKI für alle Kinder“ belegt, wie durch Freundlichkeit Grenzen überschritten werden können in unserem Land und darüber hinaus weltweit.

Am 22. September 2008 habe ich bei dem Gespräch im Haus der Senatorin für Bildung und Wissenschaft in Bremen die Dokumentation „BAKI für alle Kinder“ mit der Bitte vorgelegt, in Dresden den Bürgervorschlag zu unterstützen, das Umweltschutzprojekt mit der Batteriesammelkiste ( BAKI ) in die Lehrpläne der Schulen in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland aufzunehmen; am 26. September 2008 durfte ich – der Empfehlung von Herrn Oberschulrat Hajo Sygusch folgend – die Bürgerinitiative zum nationalen Bildungsgipfel im Landesinstitut für Schule ( LIS ) Frau Maria Meyer umreißen.

Der rote Kinderstuhl, der am Weltkindertag 2008 auf dem Bremer Platz der Schule zu sehen war neben dem „Bremer Schultisch zur Agenda 21“ sollte an die Bemühungen aus der Bremer Schule erinnern, die/den Kinderbeauftragte/n auch in Bremen zuzulassen; der rote Kinderstuhl durfte schon am 17. September 2008 im Haus der Bürgerschaft in Bremen aufgestellt werden:

P9170020

Am 27. September 2008 erhielt Herr Frank Horch, Präses des Handelskammer Hamburg, ein Exemplar der Dokumentation „BAKI für alle Kinder“, am 2. Oktober 2008 Herr Lutz H. Peper, Präses der Handelskammer Bremen, ein weiteres Exemplar „BAKI für alle Kinder“ – nach dem freundlichen Gespräch am 23. Oktober 2007 über das Umweltschutzprojekt BAKI im Haus der Handelskammer Bremen. Heute, am 18. Tag der Deutschen Einheit, erkläre ich die Bremer Schulkiste BAKI zum „Mithelfer zur Vereinigung im Geist der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ und erinnere an die öffentliche Unterzeichnung der „Charta der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ am Welttag der Schule 2005 und an die Eröffnung der „Allee der UN-Ziele“ ( s. Google ) am Welttag der Schule 2006 auf dem Bremer Platz der Schule:

545648

Scannen0001

Heute danke ich für die bisherige Unterstützung der Initiative „BAKI zum nationalen Bildungsgipfel in Dresden“ herzlich !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am 20. März 2008 auf der Bremer Medienmeile:

Mit Worten und Bildern fand am Frühlingsanfang eine BAKI vor dem Haus von RADIO BREMEN statt:

bild1bild2

Sehr geehrter Herr Intendant,
sehr geehrte Damen und Herren von RADIO BREMEN,

Ihnen heute und hier – auf der Bremer Medienmeile – öffentlich zu danken für Ihre freundliche Beachtung der Bemühungen in unserem Land, der Schule die Aufgabe zuzuweisen, die ihr dank der Bremer Verfassung selbstverständlich zusteht, liegt nahe: RADIO BREMEN belegt laufend Initiativen aus den Bremer Schulen; die Initiative OSLI hat RADIO BREMEN am 20. März 1985 dokumentiert.

schule1schule 2schule3schule5schule6

Heute „erscheint“ OSLI – wie jeder sehen kann – vor Ihrem Haus; denkbar ist, dass OSLI schon am kommenden Welttag der Schule, am 17. Juni 2008, in Ihrem Haus sein darf wie am 17. September 2007 schon im Bremer Rathaus zur Veranschaulichung der Idee aus der Bremer Schule, überall der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, einen Platz an der „Allee der UN-Ziele“ zuzugestehen.

Hier – vor Ihrem Haus – erinnere ich heute noch einmal daran: In Bremen wurde die „Allee der UN-Ziele“ auf der „Berliner Freiheit“ ( Platz im Stadtteil Vahr ) am Welttag der Schule 2006 vor dem Reformhaus Drape eröffnet, und am 9. März 2008 begann hier die Kampagne „Von hier aus nach China…“, an der jeder teilnehmen kann – selbstverständlich auch RADIO BREMEN !

Dazu lade ich heute und hier herzlich ein !

Nun wurden die 3 Bremer Schulkisten für das Buten-un-Binnen-Aufnahmeteam vom 20. März 1985 in die Empfangshalle von RADIO BREMEN gebracht und für Herrn Professor Dr. Heinz Glässgen übergeben mit einem offenen Brief mit folgenden Worten:

Sehr geehrter Herr Intendant,
Sie bitte ich heute, die drei anliegenden, mit Informationen gefüllten Batteriesammelkisten weiterzuleiten an
die Aufnahmeleiterin,
den Kameramann und
den Tontechniker
von RADIO BREMEN,
die am 20. März 1985 den Buten-und-Binnen-Beitrag „Frühlingsimpressionen aus dem Alltagsleben Oslebshausen“ produziert haben.
Mit freundlichen Grüßen
BAKI-SCHULE, Erich K.H. Kalkus
Zusatz: Schon heute freue ich mich über die Möglichkeit, am 5. Welttag der Schule den Bremer Schulgeist OSLI in Ihrem Haus erscheinen zu lassen.

Lieber Grünhold !

Überall in unserer Stadt wird auf Plakaten für die große Aufräum-Aktion in Bremen geworben. Zwei Plakate habe ich fotografiert, und zwar im Stadtteil Vahr an der Schule In der Vahr und vor dem Polizeipräsidium. Dabei dachte ich so bei mir: Es wäre doch schön, wenn du am nächsten Welttag der Schule, am 17. Juni 2008, auf die „Berliner Freiheit“ kommen und allen Kindern öffentlich danken würdest für die Unterstützung der tollen Aktion „Bremen räumt auf“. Vielleicht kommen dann ja auch die vielen Erwachsenen, die ebenfalls mitgeholfen haben, auf den „Bremer Platz der Schule“ – und auch der Bremer Umweltsenator und die Bremer Schulsenatorin !

Viele Grüße, lieber Grünhold, von Erich K.H. Kalkus !

sauber(2)sauber (1)