Prinz Henry und Prinz William auf einem Foto mit ihren Batteriesammelkisten nach Shanghai ?

Vor 21 Jahren habe ich vom Postamt an der Berliner Freiheit aus zwei Batteriesammelkisten in den Buckingham Palast geschickt für die kleinen Prinzen William und Henry; am 6. Februar 1988 dankte mir Frau Susanna Perkins im Namen des Herrn Prinzen von Wales für das Geschenk für seine Kinder, bat mich jedoch zugleich, den Brief – hier der Kopf des Briefes ( Briefkopf kann durch Anklicken vergrößert werden )
Kopf des Briefes vom 6. Februar 1988 aus dem BUCKINGHAM PALACE
aus dem Buckingham Palast – nicht zu veröffentlichen.

Gestern – am Ende des Klima-Gipfels in Kopenhagen – erlaubte ich mir, Herrn Prinzen von Wales zu ersuchen, den freundlichen Brief aus seinem Haus anlässlich der Weltausstellung in China alle Kinder auf der Erde lesen zu lassen und die mittlerweile erwachsenen Prinzen William und Henry mit ihren Batteriesammelkisten auf einem Foto zu zeigen, um für den nachhaltigen Umweltschutz weltweit zu werben ( Dokumente lassen sich durch Anklicken vergrößern ):
BAKI-Bitte an H.R.H. The Prince of Wales am 18. Dezember 2009BAKI-Brief an H.R.H. The Prince of Wales

Meinem Brief angelegt habe ich ein Foto mit den beiden Batteriesammelkisten, die für Sasha und Malia Obama gedacht sind und die Herr Bürgermeister Jens Böhrnsen im Oktober 2010 nach Shanghai mitnehmen könnte – zusammen mit GRÜNHOLD, dem Maskottchen der Umweltschutzinitiative „Bremen räumt auf“ ( Dokument bitte anklicken ):
Anlage zur BAKI-Bitte an H.R.H. The Prince of Wales

In meinen Brief habe ich auch die BAKI-Information zum Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ gelegt mit dem Hinweis auf den Schulanfang 1988 in der Bremer Schule Mahndorf; am 8.8.1988 haben die Schulanfänger der Schule Mahndorf zur Schultüte eine Batteriesammelkiste bekommen ( Auszug aus dem o.g. Dokument bitte anklicken ):
aus der BAKI-Information zum Projekt SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010

Das Schreiben aus dem Buckingham Palast vom 6. Februar 1988 soll auf der Internetseite http://schulcontainerexpo2010.blog.de/ veröffentlicht werden – vielleicht mit dem erwünschten Foto „Prinz William und Prinz Henry mit ihren Batteriesammelkisten von 1988“, das zur größten Weltausstellung aller Zeiten geschickt werden soll.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Friedenstaube: "Nehmt mich bitte mit nach Shanghai !"

Die Weltausstellung in China dürften – so darf schon heute angenommen werden – aus unserem Land die vier Bremer Stadtmusikanten besuchen; nachdem die Friedenstaube, die ebenfalls zur größten Weltausstellung aller Zeiten in Shanghai fliegen möchte, in einer Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am 29. August 2009 zum „5. Bremer Stadtmusikanten“ erklärt worden ist, ist die obenstehende Bitte der Friedenstaube um Mitnahme an die vier Bremer Stadtmusikanten im Bremer Kontorhaus verständlich: „Nehmt mich bitte mit nach Shanghai !“

Dem verständlichen Wunsch der Friedenstaube folgend, habe ich am 8. Oktober 2009 die Friedenstaube noch einmal zum Bremer Rathaus getragen und sie erkennen lassen, dass sie von mir nicht auf die großen Tiere, sondern nur unter den Esel gestellt werden konnte; zudem sei anzunehmen, dass nicht die „richtigen“, d.h. die hier neben dem Bremer Rathaus stehenden Tiere, nach Shanghai reisen werden, sondern vermutlich Skulpturen mit kleinen lesenden Stadtmusikanten, die man im Kontorhaus am Markt findet; deshalb trug ich die Friedenstaube in das Bremer Kontorhaus und setzte sie auf einen für mich erreichbaren Platz ( alle Bilddokumente lassen sich durch Anklicken vergrößern ):
Friedenstaube am 8. Oktober 2009 vor dem Bremer Rathaus (1)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 vor dem Bremer Rathaus (2)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 vor dem Bremer Rathaus (3)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 vor dem Bremer Rathaus (4)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 im Bremer Kontorhaus (1)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 im Bremer Kontorhaus (2)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 im Bremer Kontorhaus (3)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 im Bremer Kontorhaus (4)Friedenstaube am 8. Oktober 2009 im Bremer Kontorhaus (5)

Am 15. Oktober 2009 brachte ich in einem ersten Brief Frau Ulrike Hövelmann, Vorsitzende des BremerLeseLust e.V., den Wunsch meiner Friedenstaube nahe und bat darum, das Projekt „Peng-chun-Chang-Friedenstaube mit den Bremer Stadtmusikanten zur größten Weltausstellung aller Zeiten in China !“ im Bremer Kontorhaus veranschaulichen zu dürfen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.