Gedachte Allee von Bremen nach Danzig – n u r ein Gespinst ?

Meiner Antwort auf die Frage, ob die von mir gedachte „Allee von Bremen nach Danzig“ n u r ein Gespinst sei, schicke ich das

Grußwort von Frau Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt ( Oder ), Schirmherrin der Globalen Bildungskampagne, zum Tag der Schule am 17. Juni 2006, freigegeben am 7. Juni 2006

voraus, das ein Kind der Bremer Grundschule an der Witzlebenstraße am 17. Juni 2006, um 17.50 Uhr, auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Stadtteil Vahr öffentlich – über Mikrofon und Lautsprecher – verlesen hat:

„Ich begrüße die hier
anwesenden Initiativen
zum Tag der Schule.

Der Schule ein Gesicht
und ein stärkeres Gewicht in unserer Gesellschaft zu verleihen
und den jungen Menschen
das Ziel
eines gemeinschaftlichen Lebens auf der Erde
mit auf den Weg zu geben,
ist das Anliegen des heutigen Tages.
Hier beginnt heute
die symbolische Allee der UN-Millenniumziele,
von der wir uns wünschen, dass sich viele Anlieger
in Deutschland
und der Welt
finden werden, die diese Idee unterstützen mögen.
Die Schülerinnen und Schüler von heute,
sind die Wegbereiter der Zukunft.
Ihnen gehört unsere größte Aufmerksamkeit.

Ich wünsche mir daher, dass sich alle Schülerinnen und Schüler
die UN-Millenniumziele
zu Herzen nehmen
und unsere Gesellschaft nicht müde wird,
unsere Kinder zu ermutigen.“

Für mich ist das, was Menschen in Danzig und Bremen und darüber hinaus in allen Orten der Erde gleichsam „herzlich verbindet“ der Wunsch, mitzuhelfen unsere schöne Erde zu schützen und zu erhalten; ich glaube, in jeder Bemühung zum Schutz und Erhalt der Umwelt das zu erkennen, was man überall auf der Erde unter „Menschlichkeit“ versteht: „Der Mensch hat ein Herz für die Umwelt.“ Und – wer will, mag mich für meine Erklärung auslachen: Ich erkenne „Herzlichkeit für neu gepflanzte Bäumchen“ in Danzig und Bremen, wenn sie z.B. Holzstützen erhalten wie die Bäumchen vor der Grundschule 69 in Danzig und auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit in Bremen-Vahr ! ( Fotos mit freundlich gestützten Bäumchen in Danzig und Bremen habe ich heute auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlicht. )

Ich glaube, Herzlichkeit „verbindet“ Menschen überall auf der Erde; ich nenne die gedachte „Verbindung freundlicher Menschen“ einfach „Allee der UN-Ziele“ – schon für Kinder verständlich.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Dauerregen am 7. Oktober 2009 in Bremen bedingte Änderung der Bremer Aktion für Kinder zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Angesichts des kurz vor 11.55 Uhr immer noch anhaltenden Dauerregens entschied ich mich gestern auf dem Parkplatz an der Violenstraße, meine auf dem Bremer Marktplatz geplante Aktion zur laufenden Woche des bürgerschaftlichen Engagements zu ändern: Ich setzte den zuvor noch in meiner Garage zur Probe aufgestellten und dann in mein Auto geladenen BAKI-Stand nicht dem „Bremer Wetter“ aus ( Bilddokument bitte anklicken )
BAKI-Stand auf dem Parkplatz in der Violenstraße
und ging beim Geläut der Domglocken mit einem leuchtend-gelben Luftballon mit der Aufschrift „ENAGAGEMENT MACHT STARK !“ im Regen über den Marktplatz und von hier aus zu den Bremer Stadtmusikanten ( Bilddokument kann durch Anklicken vergrößert werden ):
Bremer Aktion für Kinder am 7. Oktober 2009 (1)
Den gelben Luftballon schenkte ich einem zufällig vorbeikommenden Kind.

Auf dem Weg zurück zum Parkplatz in der Violenstraße brachte ich die Briefe „Job-Günter-Klink-Platz“ vom 6. Oktober 2009 ( Dokument bitte anklicken )
Job-Günter-Klink-Platz
für Herrn Bürgermeister a.D. Hans Koschnick, Herrn Kultursenator Jens Böhrnsen, Frau Senatorin Renate Jürgens-Pieper und Herrn Senator Dr. Reinhard Loske ins Bremer Rathaus;
die BAKI-Briefe „Job-Günter-Klink-Platz“ für Frau Rose Pfister und Herrn Dr. Konrad Elmshäuser brachte ich in die Städtische Galerie und in das Staatsarchiv ( Dokumente bitte anklicken ):
Bremer Aktion für Kinder am 7. Oktober 2009 (2)Bremer Aktion für Kinder am 7. Oktober 2009 (3)Bremer Aktion für Kinder am 7. Oktober 2009 (4)

Heute – während ich diesen Bericht schreibe – regnet es in Bremen immer noch; auch heute wäre die für gestern geplante Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements nicht durchführbar im Freien; schon gestern – auf dem Marktplatz – habe ich beschlossen, zukünftig alle geplanten Bremer Aktionen für Kinder ( BAKI ) einfach zu ändern, wenn es erforderlich ist z.B. wegen widrigen Wetters in Bremen, und ihnen zudem einen „Schutzraum“ zu suchen – z.B. meine Garage, in der ich vor der Fahrt zum Bremer Marktplatz eine Stellprobe gemacht habe ( Dokumente bitte anklicken ):
Stellprobe in der Garage (1)Stellprobe in der Garage (2)
Stellprobe in der Garage (3)Stellprobe in der Garage (4)

Am 17. Oktober 2009 soll auf dem Bremer Marktplatz eine Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zum Welttag zur Bekämpfung der Armut und zur Unterstützung der UN-Millenniumziele stattfinden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI-Bitte an den Club zu Bremen

Am 27. September 2008 fand eine Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) vor dem Haus Schütting der Handelskammer Bremen statt als Bürgerbeitrag zur laufenden 4. Woche des bürgerschaftlichen Engagements:

P9270041

Wortlaut der BAKI-Bitte ( hier größer als auf dem Bilddokument ):

Sehr geehrter Herr Dr. Wendisch, sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Forderung, sehr geehrter Herr Dr. Wendisch, als Präses der Handelskammer Bremen, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass es in Bremen eine große Wirtschaftskraft gibt und sie zu veranschaulichen mit einer Kampagne für die Herzen ( s. Weser Report Bremen am 15. Januar 2006, Seite 10 ), unterstützt die Bemühungen der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ):

BAKI wirbt seit geraumer Zeit für eine Kampagne, die vor geraumer Zeit schon in der Bremer Schule begonnen hat: Die „Olympiade für das Kind – weltweit“, kurz: „Umwelt-Olympiade“, wurde vor Ihrem Haus hier auf dem Bremer Marktplatz am 6. April 1992 eröffnet. – Heute, am 27. September 2008, wird in einer Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) öffentlich an Ihre Idee, sehr geehrter Herr Dr. Wendisch, eine Kampagne für die Herzen zu machen, erinnert; die Idee aus der Handelskammer Bremen ist ein Beitrag zur laufenden Umwelt-Olympiade.

Sie, sehr geehrter Herr Dr. Wendisch, und Sie, sehr geehrte Damen und Herren Mitglieder im Club zu Bremen, bitte ich: Erwägen Sie, die Bürgeraktion zu unterstützen, die den Bremer Schulkindern, die das STORCHENNEST in der Schule an der Hastedter Heerstraße besuchen ( etwa 10 Kinder – eine Woche lang ), die Hin- und Rückfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus einem Fonds der Stiftung Schuloffensive Bremen 2000 e.V. zu bezahlen !

Erhalten Sie anliegend die Werbeschrift engagement macht stark ! des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement ( BBE ) und einen roten Luftballon mit der Aufschrift STAND UP SPEAK OUT GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMZIELE !

Durch den o.a. Beitrag zur Umwelt-Olympiade wird Ihr Haus zum Anlieger der Allee der UN-Ziele ( s. Google ) !

Für die Richtigkeit:
Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.