Wird es in Bremen die "Allee der UN-Ziele" wie den "Platz der Deutschen Einheit" geben ?

In der Veröffentlichung „Vision vom Bremen der Zukunft / Medienprojekt ‚Bremen You-Topia‘ beim Rat für Integration“ der Bremer Tageszeitungen BREMER NACHRICHTEN und WESER-KURIER heute auf der Seite 9 kann man u.a. lesen:

…“Vom Weser-Tower an der Lloydstraße
hat man einen wundervollen Panoramablick.
Vor allem auf die zu Füßen des Büroturmes
liegende Überseestadt, wo sich Bremens
Zukunft abspielt. Ein idealer Ort also
zur Vorstellung des Medienprojektes
‚Bremen You-Topia‘, in dem Jugendliche
ihre eigenen Visionen darstellen können.“…

Über die Veröffentlichung habe ich mich sehr gefreut *; ich habe Herrn Chefredakteur Lars Haider im Pressehaus Bremen sofort geschrieben:

Sehr geehrter Herr Chefredakteur,
am 29. März 2011, ca. 10.45 Uhr, wird die öffentliche Petition S 17/362 ( „Allee der UN-Ziele“ in Bremen – wie „Platz der Deutschen Einheit“ – s. Kehrseite ) öffentlich beraten.
Ihre heutige Veröffentlichung ermutigt, die Bremer „Allee der UN-Ziele“ dort hin zu denken, „wo sich Bremens Zukunft abspielt“.
Mit freundlichen Grüßen…
Zusatz:
Als Lehrer i.R. begrüße ich, dass das noch ungenutzte 21. Stockwerk des Weser-Towers Jugendlichen zur Vorstellung des Medienprojektes „Bremen You-Topia“ freundlich zur Verfügung gestellt wird.
Kopie meines Leserbriefes mit Kehrseite der Bremischen Bürgerschaft, dem Bremer Rat für Integration, Frau Senatorin Ingelore Rosenkötter, Herrn UN-Beauftragten Willi Lemke, Frau Dr. Renée Ernst ( Beauftragte für die UN-Millenniumskampagne in Deutschland ), GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen Bremen u.a….

Das ist der Wortlaut meiner Petition:

„Allee der UN-Ziele“ in Bremen – wie „Platz der Deutschen Einheit“
Dem Aufruf des Herrn UN-Beauftragten Willi Lemke, vorzuschlagen, wie auch in Bremen ein anhaltendes Bewusstsein für die UN-Millenniumsziele erreicht werden kann, folge ich mit dieser Petition an die Bremische Bürgerschaft anlässlich der weltweiten Aktionstage GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE am 17. und 18. und 19. September 2010: In Bremen möge es zur bleibenden Erinnerung an die UN-Millenniumsziele eine „Allee der UN-Ziele“ geben.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

* Der Hinweis auf die Bereitstellung eines weithin sichtbaren Platzes für eine wegweisende Initiative erinnert mich an das „1. Bremer Gipfeltreffen“ ( s. GOOGLE ), das dank der GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen am 17. Juni 2010 auf dem „Bremer Leuchtturm Vahr“ ( s. GOOGLE ) stattfinden durfte.

11. Februar 2011: Initiative "Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus" ist OLYKI-Beitrag !

Wenige Minuten vor dem Einsetzen der mittäglichen Glockenschläge vom Bremer Dom – fünf Minuten vor zwölf Uhr – durfte ich auf dem Bremer Marktplatz einem freundlichen Polizisten die Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) erklären:

Vor 25 Jahren habe ich als Lehrer der Bremer Schule meinen Dienstherrn öffentlich aufmerksam gemacht auf die „herzliche Kraft“, die in der Schule im Interesse des Kindes und seiner Welt wirkt: der „gute Geist der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ – in Bremen und überall auf der Erde; das „Schulwesen mit Herz“ macht die Schule zu einem „Kraftwerk der Zukunft“; mit der Plakataufschrift

„auch:
Festmahl
des
Schulgeistes
im
Bremer Rathaus“

soll heute noch einmal auf den „Bremer Schulgeist Osli“ aufmerksam gemacht und mein Wunsch erkennbar werden, dem „Schulgeist mit Herz“ – symbolisch – die Türen zu jedem Haus zu öffnen; bevor ich das Plakat – versehen mit einem roten Luftballon mit der Aufschrift „STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE“ und einem blauen Luftballon mit der Aufschrift „ENGAGEMANT MACHT STARK !“ – hier vor das Rathaus gehängt hatte an einer Laterne, durfte ich in das Haus der Bürgerschaft und in das Haus Schütting diese Briefe mit Informationen zur Bremer Aktion für Kinder hier im Herzen unseres Landes bringen:

„11. Februar 2011

Idee aus der Bremer Schule zum 467. Schaffermahl:
Freie Fahrt für alle Kinder in Bremen mit der ( übertragbaren ) BREMER KARTE !

Sehr geehrte Damen und Herren

die Forderung an der Übertragbarkeit des Sozialtickets in Bremen müsse gearbeitet werden (s. Bremer Tageszeitungen am 8. d.M., Seite 7: „Das Sozialticket wird billiger“), erinnert an die o.g. Idee aus der Bremer Schule und ermutigt, Sie um die Unterstützung des Vorschlags zu bitten, zukünftig im Bremer Rathaus das „Festmahl des Schulgeistes“ ( s. GOOGLE ) stattfinden zu lassen wie heute das Schaffermahl und Geld zu spenden – auch für die „BREMER KARTE für alle Kinder“.

Die o.g. Idee aus der Bremer Schule ist m.E. realisierbar in einer „Kampagne für die Herzen“, die in Bürgerinitiative mit einem Autogrammball von WERDER BREMEN auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr am 17. Oktober 2008 ( s. GOOGLE: „7. BAKI-Bericht“ und Kehrseite ) von Bürgern zwar angestoßen werden konnte – jedoch von mir leider beendet werden musste…“

„An die Herren Schaffer
Ralph Geuther, Nils Herrmann und Otto Lamotte
via Handelskammer Bremen im Haus Schütting am Marktplatz
am 11. Februar 2011

Bürger-Idee von einem Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus

Sehr geehrte Herren Schaffer,

zum 467. Schaffermahl heute im Bremer Rathaus erlaube ich mir als Bürger der Freien Hansestadt Bremen, öffentlich auf meinen Vorschlag aufmerksam zu machen, zukünftig auch ein „Festmahl des Bremer Schulgeistes“ ( s. Kehrseite und GOOGLE: „Bremen: Oslistadt“ ) in unserem Rathaus stattfinden zu lassen – möglicherweise am „Welttag der Schule“.

Die Initiative „Festmahl des Schulgeistes im Bremer Rathaus“ erkläre ich heute auf dem Bremer Marktplatz zum Beitrag für die laufende ‚Olympiade für das Kind – weltweit‘ (OLYKI), kurz: ‚Umwelt-Olympiade‘.

Die 6. Umwelt-Olympiade beginnt am 17. Juni 2012.

Mit freundlichen Grüßen…“

Erich K.H. Kalkus

DANKE: UN-Sonderbeauftragter Willi Lemke regt zur Aufnahme der UN-Ziele in der Schule an !

„Die Millenium-Entwicklungsziele und ihre Bedeutung für Bremen“ lautet die Überschrift zu der Veröffentlichung in den Bremer Tageszeitungen am 7. August 2010, in der Herr Willi Lemke u.a. die Frage stellt: „Wie können wir uns hier in Bremen dafür einsetzen, dass auf die Millenniums-Entwicklungsziele nicht nur aufmerksam gemacht wird, sondern diese auch umgesetzt werden ?“

Ich habe unverzüglich Herrn Willi Lemke geantwortet:

Sehr geehrter Herr UN-Beauftragter,
als Vertreter der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) danke ich Ihnen für die Anregung, die UN-Millenniumkampagne zu einem allgemeinen Anliegen, besonders für unsere Schulen, werden zu lassen; Sie unterstützen die BAKI-Bemühungen, die Schulen aller Länder durch die „Allee der UN-Ziele“ symbolisch zu vereinigen.
Am 17. Juni 2006 wurde auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr die „Allee der UN-Ziele“ ( s. GOOGLE ) von Schulkindern eröffnet – wenige Tage nach der Aktion „Acht Ziele. Acht Tore.“ auf dem Bremer Marktplatz vom 10.-18. Mai 2006.
Auf der symbolischen „Allee der UN-Ziele“ wird die Bremer Friedenstaube mit Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen am 10. Oktober 2010 Shanghai erreichen; die BAKI-Bitte um „Grußworte aus unserer Schule für alle Kinder in China“ vom 5. d.M. lege ich Ihnen in Kopie an.

Auf die Kehrseite meines Briefes an Herrn Lemke habe ich den BAKI-Brief vom 17. November 2006 an Frau Dr. Renée Ernst, Beauftragte für die UN-Millenniumkampagne in Deutschland, kopiert ( Frau Dr. Ernst war am 17. November 2006 mit dem UN-Millenniums-Container in Bremen ):

„Frau Dr. Renée Ernst, Beauftragte für die
UN-Millenniumkampagne in Deutschland,
am 17. November 2006 in Bremen
via Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen
Rathaus, Am Markt 21, 28195 Bremen

Bürgerinitiative aus Bremen ( s. Kehrseite: Idee Nr. 5 aus dem Bürgerforum der Freien Hansestadt Bremen ) unterstützt die weltweite UN-Millenniumkampagne

Sehr geehrte Frau Beauftragte,
mit einer Idee aus der Bremer Schule unterstützt die Initiative ’17. Juni: Tag der Schule‘ Ihre Kampagne.
Erhalten Sie heute in Bremen aus dem Bremer Rathaus die ‚Bremer Schulkiste‘, die zum letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto ‚Freiheit‘ zum ‚Roland der Schule‘ erklärt wurde und als Verkörperung des Schulgeistes angenommen werden kann, den unsere Welt zur Zukunft braucht,
mit freundlichen Grüßen…“

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Hinweis:
Den BAKI-Brief vom 5. August 2010 an Schulen in Bremen findet man auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com .

Einladung: STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE am 17. Oktober 2008

Mit einer BAKI ( Bremer Aktion für Kinder ) soll die weltweite Aktion der Vereinten Nationen auf der „Berliner Freiheit“ ( am Bremer Antifaschismus-Denkmal ) unterstützt werden. Dazu lade ich herzlich ein: Die Aktion soll um 12 Uhr beginnen.
Weitere Informationen folgen.

Vorabinformationen über:www.stell-dich-gegen-armut.de

PRESSEMELDUNG: openPR

Kontakt und weitere Infos:
Erich K.H. Kalkus
BAKI-SCHULE, Bürgerinitiative seit 1986
Undeloher Straße 12
D-28329 Bremen
Telefon: +49-(0)421/46 25 40
E-Mail: tagderschule@web.de
Homepage: www.bakischule.blog.de
„Unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs des Europarates“

Informationen zur Bremer Aktion für Kinder (BAKI) gegen Armut am 17. Oktober 2007: Zum Abschlussbericht 2007

UN_kampagne