UN-Ziele: Sicherung des Weltfriedens, Einhaltung des Völkerrechts, Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit ( s. Wikipedia )

Anlässlich der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) auf dem Platz der Deutschen Einheit am 1. April 2011 habe ich öffentlich für die

Allee der UN-Ziele
durch
Ausbau der BAKI-
Brücke
zwischen
Bremen und Danzig
zum 35-jährigen Bestehen
der
Städtepartnerschaft

geworben.

Die wichtigsten Aufgaben der Vereinten Nationen sind die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Als Bürger der Freien Hansestadt Bremen will ich mich wie schon als Lehrer in der Bremer Schule für die wichtigsten Aufgaben der Vereinten Nationen so gut wie ich kann einsetzen mit den mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, auch mit dem Denkmodell BAKI * und der „Bremer Friedenstaube“ – jedoch im Wissen: Mein Einsatz ist nur wie ein „Tropfen auf dem heißen Stein Erde“.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

* gestern – auf dem Platz der Deutschen Einheit – habe ich daran erinnert, wie der Lehrer Johnny Biosphere in Kanada einst Kindern die „Lebenshülle“ auf unerem Planeten veranschaulicht hat als so dünn wie eine Briefmarke auf einem Fußball ( s. http://www.johnnybiosphere.ca/ ): Herr Professor Dr. Jack Vallentyne war m.E. ein großartiger Förderer der internationalen Zusammenarbeit, des Schutzes der Menschenrechte, der Einhaltung des Völkerrechts und der Sicherung des Weltfriedens; Johnny Biosphere war ein „Vorgeher auf der Allee der UN-Ziele“ !

DANKE: Bremische Abgeordnete machen sich für Friedenstaube stark !

„Die Taube mit dem Ölzweig im Schnabel, deren Mission der Schutz der Menschenrechte ist…“

„Ein Vertreter der bremischen Landesregierung wird die Friedenstaube am 12. September Bremens Partnerstadt Danzig überbringen.

Diese beiden Sätze aus der Pressemitteilung vom 28. August 2009 ( Dokument kann durch Anklicken vergrößert werden – auch die folgenden Dokumente lassen sich so vergrößern )
Bremen.de am 29.August 2009
und die Veröffentlichung „Die Bremer Stadtmusikanten und die Friedenstaube“, auf die ich heute nach Eingabe der Worte „Bremen“ und „Friedenstaube“ bei GOOGLE
aus GOOGLE am 30. August 2009, 6.17 Uhr (2)
stieß auf der Internetseite des Schulzentrums Rübekamp in Bremen, ermutigen mich, allen Verantwortlichen in Bremen – und darüber hinaus: überall auf der Erde – herzlich danken für die Unterstützung schulischer Bemühungen um den Schutz und Erhalt unserer schönen Welt; die Erziehung zum Frieden auf der Erde ist ein gemeinsames Anliegen aller Verantwortlichen – auch aller Lehrerinnen und Lehrer !

„Wer auch immer eine Taube erhält, verpflichtet sich, in besonderer Weise für den Frieden und für die Menschenrechte einzustehen.“

Die Idee des Herrn Künstlers Richard Hillinger in der Veröffentlichung
Friedenstaube ist nach Bremen geflogen
veranlasst mich heute, am 30. August 2009, als Bürger der Freien Hansestadt Bremen und Initiator der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) – noch vor dem Eintreffen der Friedenstaube für den Schulcontainer zur EXPO 2010 in Bremen – vorzuschlagen, mit der goldenen Friedenstaube aus dem Bremer Rathaus auch den „Berliner Wegweiser“,
BERLINER WEGWEISER für Herrn Michael Sommer, DGB. zum 1. Mai 2009
den ich als Kopie Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen zum 1. Mai 2009 ( Welttag der Arbeit ) ins Bremer Rathaus gebracht habe, nach Polen und in alle anderen Länder der Erde mitzunehmen:

Die Herrn Michael Sommer, DGB, zugedachte Dokumentation ist ein schon für Kinder anschaulicher Beleg dafür, dass sich Verantwortliche – auch in unserem Land – öffentlich
gegen die gewollte Verletzung und Entwürdigung des Anderen aussprechen und m.E. die Befürchtung aus dem Thüringer Landesarbeitsgericht, Urteil vom 15.2.2001 – 5 Sa 102/2000 ( Mobbing ), bekräftigen:

„Der Staat, der Mobbing in seinen Dienststellen
und in der Privatwirtschaft zuläßt oder nicht
ausreichend sanktioniert, kann sein humanitäres
Wertesystem nicht glaubwürdig an seine Bürger
vermitteln und gibt damit dieses Wertesystem
langfristig dem Verfall preis.“

Die Dokumentation des Herrn Klaus-Dieter May aus Berlin verkörpert m.E. wie die Peng-chun-Chang-Friedenstaube den „guten Geist“, der überall auf der Erde wirken kann wie in der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht: Ich begrüße es sehr, wenn die für den Deutschen Engagementpreis nominierte Initiative gegen Mobbing des Herrn Klaus-Dieter May in Berlin den „Deutschen Engagementpreis 2009“ in unserem „Land der Ideen“ erhält – die Stimmen und Gesichter gegen Mobbing sind m.E. ein „gutes Zeichen“ auf der Erde wie die Friedenstaube aus Bayern.

Am 6. Anti-Mobbing-Tag soll die Dokumentation „Stimmen und Gesichter gegen Mobbing“ offiziell aufgenommen werden in den Schulcontainer zur EXPO 2010 aus Berlin.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Baki - Nominierung 2009