Schon 1988 überschritt der "Roland der Bremer Schule" *) friedlich die innerdeutsche Grenze

*) BAKI (Batteriesammelkiste)

Am 1. August 2010 ermutigten die Bremer Tageszeitungen unter der Überschrift „Wir sind das Volk“ Bremerinnen und Bremer aufzuschreiben, was sie zum „Zusammenwachsen“ unseres Landes beigetragen haben; in der Mitte der Veröffentlichung auf der Seite 8 war ein Foto von Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen mit der Unterschrift: „Jens Böhrnsen: ‚Einheit entsteht im Kopf und im Herzen.'“

Am 15. August 2010 habe ich der OSTSEE-ZEITUNG, der Staatskanzlei Schwerin, der Senatskanzlei Bremen, dem WESER-KURIER und Radio Bremen die Dokumentation „Auch wir sind das Volk und bemühen uns um die Vereinigung über alle Grenzen hinweg.“ zukommen lassen mit einem Foto, das den Bürger Klaus Fütterer aus Barth (Ostsee) mit der Bremer Schultaube und der UN-Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger auf dem Bremer Platz der Deutschen Einheit zeigt, mit dieser Erklärung:

Bürgerbeitrag (mit Anlage)
zum Tag der Deutschen Einheit 2010
für
die OSTSEE-ZEITUNG,
die Staatskanzlei in Schwerin,
die Senatskanzlei in Bremen,
den WESER-KURIER
und Radio Bremen

Ideen zum Schutz und Erhalt unserer Erde können jede Grenze friedlich überwinden dank der Freundlichkeit Verantwortlicher in Nord und Süd und Ost und West:
Klaus Fütterer initiierte 1973 das Projekt „Schulwaldanlage in Stralsund Knieper West“; Erich K.H. Kalkus inititierte 1986 das Umweltschutzprojekt mit der Schulkiste BAKI. Verantwortliche in Ost und West unseres Landes haben, wie der o.g. Beitrag mit der Anlage „Freundlichkeit überschreitet Grenzen“ unschwer erkennen lässt, nachhaltige „Bürgervereingigung in unserem Land der Ideen“ auf der symbolischen „Allee der UN-Ziele“ ganz einfach erreicht durch schulische, d.h. gute Ideen.

Heute, am 2. Oktober 2015, „reizt mich“ die Veröffentlichung „Crashkurs Demokratie“ (s. http://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Ein-Crashkurs-in-Demokratie-von-Staatsrat-Luehr-_arid,1221327.html ) in „meiner“ Tageszeitung daran zu erinnern, dass durch Freundlichkeit die BAKI-Idee aus der Bremer Schule schon im Januar 1988 die innerdeutsche Grenze überwunden hat.

Die o.g. Dokumentation („Auch wir sind das Volk…“ von Klaus Fütterer Barth (Ostsee), und Erich K.H. Kalkus, Bremen durfte ich am 5. Juni 2012 in Berlin Herrn Bundespräsidenten Joachim Gauck zutragen. (s. http://www.myheimat.de/bremen/politik/2-bericht-ueber-die-buergeraktion-zur-woche-der-umwelt-2012-gestern-im-bundespräsidialamt-d2415699.html )

Die Idee aus Barth ( Ostsee ): "Eine BAKI mit der AMADEA nach Caracas !"

Vorbemerkung:
Barth ist seit geraumer Zeit ein „Platz der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“: Hier wirkt der Initiator der Schulwaldanlage in Stralsund, Herr Klaus Fütterer. Am 12. Oktober 2008 schlug Herr Fütterer vor, auf die MS Amadea, die von der Columbuskaje in Bremerhaven um 18 Uhr nach Venezuela auslaufen sollte, eine Batteriesammelkiste ( BAKI )zu bringen.

PA120073
Herr Klaus Fütterer an der Columbuskaje in Bremerhaven am 12. Oktober 2008

So kam die Batteriesammelkiste ( BAKI ) am 12. Oktober 2008 auf die MS Amadea:

PA120072

Herr Fütterer legte die Batteriesammelkiste in die Röntgenschleuse, und von hier aus gelangte die BAKI dank freundlicher Helfer auf die MS Amadea:

S5001317

Als die folgende Aufnahme gemacht wurde, befand sich die BAKI vielleicht schon an Bord der MS Amadea:

S5001318

Am 25. Oktober 2008 teilte mir Herr Fütterer aus Barth ( Ostsee ) telefonisch mit: Bald schon werde die MS Amadea Caracas erreicht haben !

Scannen0007 (2)

Erich K.H. Kalkus