Gedachte Allee von Bremen nach Danzig – n u r ein Gespinst ?

Meiner Antwort auf die Frage, ob die von mir gedachte „Allee von Bremen nach Danzig“ n u r ein Gespinst sei, schicke ich das

Grußwort von Frau Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt ( Oder ), Schirmherrin der Globalen Bildungskampagne, zum Tag der Schule am 17. Juni 2006, freigegeben am 7. Juni 2006

voraus, das ein Kind der Bremer Grundschule an der Witzlebenstraße am 17. Juni 2006, um 17.50 Uhr, auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Stadtteil Vahr öffentlich – über Mikrofon und Lautsprecher – verlesen hat:

„Ich begrüße die hier
anwesenden Initiativen
zum Tag der Schule.

Der Schule ein Gesicht
und ein stärkeres Gewicht in unserer Gesellschaft zu verleihen
und den jungen Menschen
das Ziel
eines gemeinschaftlichen Lebens auf der Erde
mit auf den Weg zu geben,
ist das Anliegen des heutigen Tages.
Hier beginnt heute
die symbolische Allee der UN-Millenniumziele,
von der wir uns wünschen, dass sich viele Anlieger
in Deutschland
und der Welt
finden werden, die diese Idee unterstützen mögen.
Die Schülerinnen und Schüler von heute,
sind die Wegbereiter der Zukunft.
Ihnen gehört unsere größte Aufmerksamkeit.

Ich wünsche mir daher, dass sich alle Schülerinnen und Schüler
die UN-Millenniumziele
zu Herzen nehmen
und unsere Gesellschaft nicht müde wird,
unsere Kinder zu ermutigen.“

Für mich ist das, was Menschen in Danzig und Bremen und darüber hinaus in allen Orten der Erde gleichsam „herzlich verbindet“ der Wunsch, mitzuhelfen unsere schöne Erde zu schützen und zu erhalten; ich glaube, in jeder Bemühung zum Schutz und Erhalt der Umwelt das zu erkennen, was man überall auf der Erde unter „Menschlichkeit“ versteht: „Der Mensch hat ein Herz für die Umwelt.“ Und – wer will, mag mich für meine Erklärung auslachen: Ich erkenne „Herzlichkeit für neu gepflanzte Bäumchen“ in Danzig und Bremen, wenn sie z.B. Holzstützen erhalten wie die Bäumchen vor der Grundschule 69 in Danzig und auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit in Bremen-Vahr ! ( Fotos mit freundlich gestützten Bäumchen in Danzig und Bremen habe ich heute auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlicht. )

Ich glaube, Herzlichkeit „verbindet“ Menschen überall auf der Erde; ich nenne die gedachte „Verbindung freundlicher Menschen“ einfach „Allee der UN-Ziele“ – schon für Kinder verständlich.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Platz der Schule im Land der Ideen: Bremen

Als Bürgeridee gibt es in Bremen den „Platz der Schule“, und durch Bürgerinitiative wird die Idee seit fünf Jahren verwirklicht; am 29. Mai 2006 wurde auf die Bürgerinitiative „17. Juni: Tag der Schule“ im Bürgerforum Bremen aufmerksam gemacht ( Dokument durch Anklicken vergrößern ):
Idee Nr. 5 aus dem Bürgerforum Bremen

„Die Bedeutung der Schule und der Bildung für unsere gemeinsame Zukunft auf der Erde soll hervorgehoben werden.“ – Mit diesem Satz ist die Bürgerinitiative „17. Juni: Tag der Schule“ erklärt.

Dokumentiert wird die Initiative zum Erhalt der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, in UNSERE SCHULE; die folgenden Dokumente vom 3. Welttag der Schule findet man in der Sonderausgabe von UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006 ( durch Anklicken lassen sich die Dokumente vergrößern ):

Seite 1 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006Seite 2 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006
Seite 3 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006Seite 4 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006
GRÜNHOLD von BREMEN RÄUMT AUFEinladung zum 3. Welttag der Schule
Grußwort von Frau Prof. Dr. Gesine SchwanAlex verliest das Grußwort von Frau Prof. Dr. Schwan
Professor Jack Vallentyne, KanadaRede zum 3. Welttag der Schule
Plakat in der Schule an der Kurt-Schumacher-AlleeBlick in die Schule an der Witzlebenstraße
Texte vom Plakat in der Schule
an der Kurt-Schumacher-Allee:
„WENN BLUMEN SPRECHEN KÖNNTEN
…würden wir euch zum Kauf
von Flower Label-Blumen
aufrufen, weil…
…durch das Siegel für die
Arbeitskräfte ein Festvertrag
und bezahlter Schwanger-
schaftsurlaub gewährleistet
werden.
…diese nach
menschenfreundlichen
Kriterien angebaut werden,
das heißt:
– Gesundheitsvorsorge bei
den Arbeitskräften
– Verbot von Kinderarbeit
– Bezahlung von
existenzsichernden
Löhnen.
…die Plantagen regelmäßig
von Prüferen vor Ort überwacht
werden. Beim Umgang mit
Pflanzenschutzmitteln sind
strikte Vorsichtsmaßnahmen
festgelegt, wie z.B. Schutz-
kleidung.“

BAKI-Plakat zur Global Marshall Plan-InitiativeKinderinitiative aus Stralsund
BAKI-Textvorlage für die Bremer Tageszeitungen

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

BAKI: Schon am 17. Juni 2009 die Buddha-Statue des Dalai Lama auf dem Marktplatz der "Berliner Freiheit" zeigen !

Bremen ist ein Ort der Vielfalt im Land der Ideen ! – Die Ankündigung, der Dalai Lama erwäge, eine riesige Buddha-Statue in Bremen aufzustellen, hat mich an die Möglichkeit denken lassen, die Buddha-Statue schon vorab am nächsten Welttag der Schule auf dem zum „Bremer Platz der Schule“ erklärten Marktplatz an der „Berliner Freiheit“ öffentlich zu zeigen: Der Marktplatz an der „Berliner Freiheit“ ist ein weltweit beachteter Ort im Land der Ideen geworden, auf dem schulische Initiativen öffentlich gezeigt werden seit dem letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto „Freiheit“.

Zur Erinnerung: Am 3. Welttag der Schule wurde hier das ermutigende Grußwort von Frau Prof. Dr. Gesine Schwan von Alex aus der Schule an der Witzlebenstraße öffentlich verlesen anlässlich der Eröffnung der Allee der UN-Ziele ( die Dokumente sind zu finden in der Dokumentation UNSERE SCHULE, Sonderausgabe zum 17. Juni 2006; sie lassen sich durch Anklicken vergrößern ):
Alex verliest das Grußwort von Frau Prof. Dr. SchwanGrußwort von Frau Prof. Dr. Gesine Schwan

( Einen Rückblick auf die Bürgerinitiative „17. Juni: Tag der Schule“ findet man im BAKI-Blog „Platz der Schule“. )

Frau Schulsenatorin Renate Jürgens-Pieper habe ich ersucht, alle Schulen im Land Bremen einzuladen, am 17. Juni 2009 auf dem Marktplatz der „Berliner Freiheit“ der Öffentlichkeit ihre Initiativen darzustellen; Herrn Umweltsenator Dr. Reinhard Loske und andere Interessierte habe ich um Mitgestaltung des 6. Welttages der Schule in Bremen ersucht
( Dokumente zum Lesen anklicken ):
Einladung zum 6. Welttag der Schule (1)Einladung zum 6. Welttag der Schule (2)

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE