Initiative "WELTBÜRGERVEREINIGUNG" – ein Beitrag aus Oldenburg zur Umwelt-Olympiade

Am 9. November 2009 ließen sich 11 Weltbürger vor dem Weltbürgerhaus in Oldenburg, Staustraße 8, fotografieren ( Bilddokument kann durch Anklicken vergrößert werden ):
Weltbürger vor dem Weltbürgerhaus am 9. November 2009
( v.l. ) Erich K.H. Kalkus, Klaus-Peter Kohr, Heiko Vollquardsen, Inge Vollquardsen, Wilhelm Ficher, Ernst Heinrichsohn, Marcus Pradel, Horst Milde, Gerhard Wissing, Christian Schostok und Manfred Pradel

Ich nahm gern die Gelegenheit wahr, Herrn Heinrichsohn für die von ihm 1996 in Oldenburg gegründete Weltbürgervereinigung e.V. zu danken mit der Friedenstaube, die im nächsten Jahr zur Weltausstellung in Shanghai fliegen soll ( Bilddokument bitte anklicken ):
Ernst Heinrichsohn mit Friedenstaube in Oldenburg am 9. November 2009Ernst Heinrichsohn vor dem Weltbürgerhaus am 9. November 2009

Beim anschließenden „Weltbürgergespräch“ im Café Klinge ( Bilddokumente können durch Anklicken vergrößert werden )
Weltbürgergespräch in Oldenburg am 9. November 2009Horst Milde und Ernst Heinrichsohn am 9. November 2009
erinnerte ich daran, dass ich auf die Initiative des Herrn Heinrichsohn in Cuxhaven anlässlich der Umweltmesse ( ÖMUG ) aufmerksam gemacht wurde und seitdem die Idee von einer friedlichen Vereinigung aller Menschen in einem „Weltstaat“ als wegweisendes Denkmodell ansehe; ich habe deshalb die Initiative „WELTBÜRGERVEREINIGUNG“ als Beitrag zur Umwelt-Olympiade angenommen.

Gern denke ich zurück an die „Weltbürgergespräche“ in Oldenburg, an den „Weltbürgerausflug“ zur Weltausstellung in Hannover ( EXPO 2000 ) und an die Eröffnung der symbolischen „Allee der UN-Ziele“ durch Herrn Heinrichsohn am 17. Juni 2006 auf dem Bremer „Platz der Schule“ ( die folgenden Bilddokumente lassen sich durch Anlicken vergrößern ):
Tayfun eröffnet die ALLEE DER UN-ZIELEErnst Heinrichsohn eröffnet die ALLEE DER UN-ZIELE

Gern unterstütze ich die Initative des Herrn Heinrichsohn in ihrer Zielsetzung, „die berufliche Arbeit zu humanisieren, die Völkerverständigung zu fördern, Kriege zu verhindern und die Umwelt für die künftigen Generationen zu erhalten.“
Logo der WELTBÜRGERVEREINIGUNG e.V.

Informationen über die Weltbürgervereinigung e.V. findet man in den Dokumententationen „MEINE SCHULE“ und „UNSERE SCHULE“; die folgenden Dokumente sind der Dokumentation „MEINE SCHULE, Ausgabe 25 zum 4. April 1999, entnommen ( Dokumente bitte anklicken ):
Seite 1 aus MEINE SCHULE  25Seite 2 aus MEINE SCHULE  25Seite 75 aus MEINE SCHULE  25Seite 76 aus MEINE SCHULE  25Seite 77 aus MEINE SCHULE  25Seite 78 aus MEINE SCHULE  25Seite 79 aus MEINE SCHULE 25Seite 80 aus MEINE SCHULE  25Seite 81 aus MEINE SCHULE  25Seite 82 aus MEINE SCHULE  25Seite 83 aus MEINE SCHULE  25Seite 84 aus MEINE SCHULE  25Seite 85 aus MEINE SCHULE  25Seite 86 aus MEINE SCHULE  25Seite 87 aus MEINE SCHULE  25Seite 88 aus MEINE SCHULE  25Seite 89 aus MEINE SCHULE  25Seite 90 aus MEINE SCHULE  25Seite 91 aus MEINE SCHULE  25Seite 92 aus MEINE SCHULE  25Seite 93 aus MEINE SCHULE  25Seite 94 aus MEINE SCHULE   25Seite 95 aus MEINE SCHULE  25

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Zusatz:
Gern würde ich die Weltbürgeridee des Herrn Heinrichsohn aufnehmen in den Schulcontainer zur EXPO 2010, ist die Idee aus Oldenburg doch auch eine in die Zukunft weisende Idee aus unserem Land der Ideen, folgt Herr Heinrichsohn doch auch dem allen Verantwortlichen auf der Erde gemeinsamen Gebot, das Herr Bundespräsident Professor Dr. Horst Köhler am 24. Dezember 2009 so beschrieben hat: „Es geht darum, mit Ideen, Vernunft und Einsatz den Weg für eine gute Zukunft zu finden.“

Hinweis:
Weitere Informationen zur Weltbürgervereinigung e.V. in Oldenburg findet man auf der Internetseite http://weltbuergervereinigung.wordpress.com/.

Nachtrag:
Am 28. Dezember 2009 erreichte mich dieser Beitrag aus der MittwochsZeitung Oldenburg ( das Dokument kann durch Anlicken vergrößert werden ):
MittwochsZeitung Oldenburg am 16. Dezember 2009

Einladung zur "Vereinigung" auf der Allee der UN-Ziele

Rückblick:
Die Aufforderung „Eröffnen Sie in Ihrer Stadt die Allee der UN-Ziele !“ zur Veranstaltung „Acht Ziele. Acht Tore.“ auf dem Bremer Marktplatz vom 10. bis 18. Mai 2006 wurde unverzüglich am 17. Juni 2006 in einer Bürgeraktion auf der „Berliner Freiheit“ ( Marktplatz im Bremer Stadtteil Vahr ) befolgt: Vor dem Reformhaus DRAPE wurde die „Allee der UN-Ziele“ ( s. Google )am Welttag der Schule eröffnet.

Scannen0004 (2)
Tayfun und ein Bürger aus Oldenburg durchschnitten die rot-weißen Bänder, Tayfun das untere Band, Herr Ernst Heinrichsohn das obere Band.

Die „Allee der UN-Ziele“ wurde Kindern als ein „Weg in die Zukunft“ erklärt, den alle Menschen in Gemeinsamkeit gehen können, wenn sie wollen. Das Ziel der „Allee der UN-Ziele“ ist ( für Kinder verständlich erklärt ): „Die Erde soll zu einem Haus mit Herz werden – dank der gemeinsamen Bemühungen überall auf der Erde.“ Der „Leitgedanke“ aller, die sich darum bemühen, ist: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

Der Leitgedanke „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“ ist zugleich der Leitgedanke der am 6. April 1992 auf dem Bremer Marktplatz eröffneten „Olympiade für das Kind – weltweit“, kurz: „Umwelt-Olympiade“.

Scannen0005
OSLI-Fahne ( Ausschnitt ) am 17. Juni 2000 zur Eröffnung der 3. Umwelt-Olympiade in Bad Bederkesa

Jeder kann an der laufenden Umwelt-Olympiade teilnehmen, wenn er will; die 6. Umwelt-Olympiade
beginnt im Jahr 2012 und soll in Bremen wieder auf der Allee der UN-Ziele auf dem Platz der Schule vor dem Reformhaus DRAPE eröffnet werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.