Idee "Wohlfühlmorgen für Obdachlose" auf den Olymp der Schule!

Die Initiative „Wohlfühlmorgen für Obdachlose“ ist ein weiterer Beitrag zur laufenden Umwelt-Olympiade unter dem Leitgedanken „MENSCHLICHKEIT GEWINNT“. Ich habe die Idee „Wohlfühlmorgen für Obdachlose“ – nachdem ich von ihr durch die Veröffentlichung http://www.senatspressestelle.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen146.c.61844.de erfahren hatte – sofort auf den „Olymp der Schule“ gedacht und begrüßt als eine Aktion zur Bremer Kampagne für die Herzen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI: "HaiBao und Twipsy auf den Olymp der Schule !"

Seit 1989 findet man unweit des Deutschen Olymp den symbolischen „Olymp der Schule“, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht: Hier, auf dem „Olymp der Schule“, wurde – dem Vorschlag des Künstlers Ben Wargin von 1986 folgend, die Erde mit einem „Gürtel“ aus Ginkobäumen zu bepflanzen – am 3. April 1990 der „BAKI-Baum“, ein Ginko, gepflanzt.

Vom Olymp der Schule kommt die Idee, eine Olympiade zum Schutz und Erhalt der Umwelt „im Interesse des Kindes und seiner Welt“ zu beginnen; am 6. April 1992 – wenige Tage vor dem UN-Umweltgipfel in Rio de Janeiro – wurde auf dem Bremer Marktplatz die 1. Umwelt-Olympiade eröffnet ( Plakat bitte anklicken ):
Plakat zur 1. Umwelt-Olympiade

Seitdem habe ich viele „umwelt-olympische“ Initiativen aus aller Welt, auf die ich zufällig aufmerksam wurde, auf den Olymp der Schule „getragen“ und sie als „Beiträge zur laufenden Umwelt-Olympiade“ angenommen: Jede „umwelt-olympische“ Initiative zeichnet sich selbst als Bemühung zum Erhalt der Zukunft unserer Welt aus; keine Bemühung ist besser als die andere, wenn sie der Leitidee der Umwelt-Olympiade folgt: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

Die 3. Umwelt-Olympiade eröffneten drei Schulkinder aus Stralsund auf dem Olymp der Schule, und schon wenige Tage später durfte die Idee der Umwelt-Olympiade in die symbolische Mitte der Weltausstellung in Hannover ( EXPO 2000 ) getragen werden mit dem zum Wahrzeichen für Kinder erklärten „Haus mit Herz“ und der Hoffnung: Zu einem großen „Haus mit Herz“ wird unsere Erde dank der unzählig vielen herzlichen Initiativen der laufenden Umwelt-Olympiade !

In diesen Tagen der Erdgeschichte sollen die Maskottchen der EXPO 2000 und der EXPO 2010, Twipsy und HaiBao, als „Hoffnungsträger für alle Kinder der Welt“ auf den Olymp der Schule gedacht werden als Symbole zur friedlichen Vereinigung über alle Grenzen hinweg in der umwelt-olympischen Idee: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

TwipsyHaiBao
( Twipsy und HaiBao können durch Anklicken vergrößert werden ! )

Das „Gipfeltreffen“ von Twipsy und HaiBao auf dem Olymp der Schule ist ein symbolisches Ereignis, es könnte schon Kindern den Wunsch zur Vereinigung „guter Ideen“, die es überall auf der Erde gibt – auch in China wie in unserem „Land der Ideen“ – veranschaulichen, damit unsere Erde zu einem großen „Haus mit Herz“ werde.

Für mich sind die Symbole „HaiBao“ und „Twipsy“ Zeichen eines guten Geistes.

Ich will erklären, was für mich „Zeichen eines guten Geistes“ sind, und hier beispielhaft nur einige dieser Zeichen darstellen und beschreiben, warum sie für mich bedeutsam sind und ich sie deshalb „auf den Olymp der Schule hebe, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht“; jedes dieser „Zeichen eines guten Geistes“ ist für mich gleichwertig – die Reihenfolge der hier dargestellten Zeichen stellt keine „Rangordnung“ dar !

Dennoch – und ich bitte deshalb um Nachsicht – beginne ich mit dem Symbol „BATT-Mann“, dem Maskottchen von GRS Batterien: Das Gemeinsame Rücknahmesystem der Batteriehersteller ( BATT-Mann lässt sich durch Anklicken vergrößern – auch die dann noch folgenden Dokumente ):
BATT-Mann, GRS Batterien
GRS Batterien-Logo

BATT-Mann ist Schulkindern in unserem Land ein „guter Bekannter“, der sich für den Schutz unserer Umwelt einsetzt – wie GRÜNHOLD, Maskottchen der Aktion „Bremen räumt auf“; denkbar ist, dass beide – BATT-Mann und GRÜNHOLD – überall auf der Erde so freundlich aufgenommen werden wie in unserem Land ! ( Das Bild „BATT-Mann wünscht FROHE WEIHNACHTEN“ habe ich der openPR-Veröffentlichung „GRS Batterien an der Kinder-Uni Göttingen – Auf Lehrplan: Batterien sind auch leer noch wertvoll“ vom 5. Dezember 2007, Pressemitteilung von Heide Schwarzweller und Ines Iwersen / SEGMENTA PR, Feldbrunnenstraße 52, 20148 Hamburg, entnommen. )

Auch das Zeichen „Bitte nicht in den Hausmüll werfen !“
NICHT IN DEN HAUSMÜLL
habe ich auf den Olymp der Schule als ein gutes Zeichen „getragen“ – es kann von allen Kindern der Erde verstanden werden.

Das Buch „Mütter schützen KinderLeben“
Mütter schützen KinderLeben (1)Mütter schützen KinderLeben (2)
habe ich am 12. November 1991 für 5 DM ( antiquarisch ) gekauft und unverzüglich als „Zeichen eines guten Geistes“ auf den Olymp der Schule getragen wie auch das Buch „RETTUNGSAKTION PLANET ERDE, Kinder der Welt zum Umweltgipfel von Rio“:RETTUNGSAKTION PLANET ERDE (1)RETTUNGSAKTION PLANET ERDE (2)
( In diesem „Zeichen des guten Geistes“ findet man viele, viele weitere Zeichen des guten Geistes in Bild und Wort, z.B. die Sorge des Herrn Boutros Boutros-Ghali, Generalsekretär der Vereinten Nationen: „Kinder gehören zu den ersten Opfern der Unterentwicklung und der Zerstörung der Umwelt. In allen Ländern der Erde, ob reich oder arm, leiden Kinder als erste unter der Armut, Fehlernährung, Krankheit und Umweltverschmutzung.“ )

Das Zeichen der Vereinten Nationen ( bitte anklicken ! )
Logo der Vereinten Nationen
befindet sich selbstverständlich auf dem Olymp der Schule, seitdem es den symbolischen „Schulberg“ gibt. Das hier abgebildete UN-Logo habe ich dem Flugblatt „STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE !“ entnommen, das ich mitgenommen hatte zur Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am 17. Oktober 2009 auf dem Bremer Marktplatz:
Flugblatt zum weltweiten Aktionstag gegen Armut 2009 (1)Flugblatt zum weltweiten Aktionstag gegen Armut 2009 (2)

„Zeichen des guten Geistes“ finde ich zufällig; ich will das an einem Beispiel verdeutlichen:
Symbol BREMER FRIEDENSTUNNEL
Das Symbol „BREMER FRIEDENSTUNNEL“ befand sich auf einem Brief und auf einem anliegenden Flyer, auf denen sich weitere Symbole befinden, die m.E. auf den Olymp der Schule gehören:
Friedenstaube mit dem Bremer SchlüsselBremen setzt ein Zeichen...(1)Bremen setzt ein Zeichen...(2)Zeichen eines guten Geistes

Und im KURIER AM SONNTAG der Bremer Tageszeitungen AG fand ich am 22. November 2009 auf der Seite 19 diese Anzeige mit „Zeichen des guten Geistes“, die auf den Olymp der Schule gehören, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht, lassen sie doch unschwer erkennen, wie unsere Erde zu einem großen Haus mit Herz werden kann – durch Menschlichkeit ( Anzeige bitte anklicken ! ):
DIE WOLKENSCHIEBER

Menschlichkeit ist das Zeichen des guten Geistes !


Menschlichkeit ist der „Schlüssel“
Schlüssel zum HAUS MIT HERZ
zum „Haus mit Herz“.

Schon in den nächsten Tagen will ich ein Bild mit HaiBoa und Twipsy auf den Olymp der Schule in Bad Bederkesa bei Bremen tragen…

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Einladung zur "Vereinigung" auf der Allee der UN-Ziele

Rückblick:
Die Aufforderung „Eröffnen Sie in Ihrer Stadt die Allee der UN-Ziele !“ zur Veranstaltung „Acht Ziele. Acht Tore.“ auf dem Bremer Marktplatz vom 10. bis 18. Mai 2006 wurde unverzüglich am 17. Juni 2006 in einer Bürgeraktion auf der „Berliner Freiheit“ ( Marktplatz im Bremer Stadtteil Vahr ) befolgt: Vor dem Reformhaus DRAPE wurde die „Allee der UN-Ziele“ ( s. Google )am Welttag der Schule eröffnet.

Scannen0004 (2)
Tayfun und ein Bürger aus Oldenburg durchschnitten die rot-weißen Bänder, Tayfun das untere Band, Herr Ernst Heinrichsohn das obere Band.

Die „Allee der UN-Ziele“ wurde Kindern als ein „Weg in die Zukunft“ erklärt, den alle Menschen in Gemeinsamkeit gehen können, wenn sie wollen. Das Ziel der „Allee der UN-Ziele“ ist ( für Kinder verständlich erklärt ): „Die Erde soll zu einem Haus mit Herz werden – dank der gemeinsamen Bemühungen überall auf der Erde.“ Der „Leitgedanke“ aller, die sich darum bemühen, ist: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

Der Leitgedanke „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“ ist zugleich der Leitgedanke der am 6. April 1992 auf dem Bremer Marktplatz eröffneten „Olympiade für das Kind – weltweit“, kurz: „Umwelt-Olympiade“.

Scannen0005
OSLI-Fahne ( Ausschnitt ) am 17. Juni 2000 zur Eröffnung der 3. Umwelt-Olympiade in Bad Bederkesa

Jeder kann an der laufenden Umwelt-Olympiade teilnehmen, wenn er will; die 6. Umwelt-Olympiade
beginnt im Jahr 2012 und soll in Bremen wieder auf der Allee der UN-Ziele auf dem Platz der Schule vor dem Reformhaus DRAPE eröffnet werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI erinnert am 22. März 2008 auf dem Bremer Marktplatz mit dem Schulgeist OSLI an die Eröffnung der 1. Umwelt-Olympiade vor 16 Jahren

Im Frühjahr 1992 eröffnete ich als Lehrer auf dem Bremer Marktplatz die „Olympiade für das Kind – weltweit“ ( OLYKI ), kurz: Umwelt-Olympiade, mit einer BAKI ( Bremer Aktion für Kinder ); die Bremer Tageszeitungen berichteten darüber:

6[1]. April 1992

Am 22. März 2008, 11.50 Uhr, stand auf dem Bremer Marktplatz, an der selben Stelle wie vor 16 Jahren, der Bremer Schulgeist OSLI: mit einem Herz, mit der Bremer Verfassung und mit einer Batteriesammelkiste.

Seit dem letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto „Freiheit“ ist die Batteriesammelkiste, die 1986 ( Tschernobyl ) in der Bremer Schule erdacht worden ist, der Bremer „Roland der Schule“. Die Bremer Schulkiste BAKI verkörpert den freien Willen, der unsere Umwelt schützt – erkennbar in den weltweit unzähligen Initiativen im Interesse des Menschenkindes und seiner Welt.

Die Idee von der Umwelt-Olympiade kommt vom „Olymp der Schule“, dem Sandberg nahe dem „Deutschen Olymp“: In Bederkesa bei Bremen habe ich 1989 den Mühlenberg als „Olymp der Schule“ veranschaulicht, von dem unter der Leitidee „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“ die Neubesinnung der Erde ausgehe.

Jeder kann an der Umwelt-Olympiade teilnehmen.

Am kommenden „Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre“ ( 17. Juni 2008 ) beginnt die 5. Umwelt-Olympiade; sie soll auf dem Bremer Platz der Schule eröffnet werden auf der Allee der UN-Ziele.

Während der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am 22. März 2008 fand auf dem Bremer Marktplatz eine Kundgebung mit Herrn Dr. Eugen Drewermann statt; es lag nahe, Herrn Drewermann als Dank für seine Überlegungen eine Batteriesammelkiste ( BAKI ) aus der Bremer Schule zu schenken.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

mrz7mrz8mrz1mrz2mrz3mrz4mrz5mrz6

Fotos:©Erich K.H. Kalkus

Kontakt:

BAKI-SCHULE, Bürgerinitiative seit 1986
Erich K.H. Kalkus
Undeloher Straße 12
D-28329 Bremen
Telefon: +49-(0)421/46 25 40
Fax: +49-(0)421/43 03 478
E-Mail: tagderschule@web.de
„Unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs des Europarates, Terry Davis“