Die Bremer Befragung. SINE SOMNO NIHIL

Nachdem ich heute mein DANKE * mit dem Fahrrad in die Weserburg Bremen gebracht und die Weserbrücke in Richtung RADIO BREMEN überquert hatte und meinen Blick vom Dom zum Weser-Tower und meine Gedanken frei schweifen ließ, kam ich zu Fuß zu dem Knick im Brückengeländer, den ich noch nie zuvor hier wahrgenommen hatte, vermutlich deshalb: Vor und nach meinen Besuchen der Weserburg hatte ich hier die Weser immer im Auto überquert, und nur einmal, wenige Tage vor dem 17. Juni 2010, als ich die Einladung zum 1. Bremer Gipfeltreffen an Herrn Direktor Carsten Ahrens überbrachte, bin ich als Fußgänger über diese Weserbrücke gegangen – jedoch auf der anderen Brückenseite, in der es keinen Knick im Geländer gibt.
Ich stellte mein Fahrrad ab, mich auf die „Bremer Befragung“ und las mehrmals diesen Text:

Die Bremer Befragung ist eine Skulptur. Sie besteht aus den Bildern und Träumen derer, die sie sich vorstellen. Alle, die dies tun, sind ihre Autoren. Die Bremer Befragung ist ihren Autoren gewidmet und allen, die hier stehen bleiben und etwas sehen, was es nicht gibt.

Die Worte „SINE SOMNO NIHIL“ ( OHNE TRAUM NICHTS ) auf der Skulptur sagten mir vorerst wenig, nur einige der in der Skulptur eingravierte Namen ( BIRGITT RAMBALSKI, HENNING SCHERF ) kannte ich, und die Aussage auf der Stahlplatte, dieses Kunstwerk sei ( auch ) „allen, die hier stehen bleiben und etwas sehen, was es nicht gibt“, beschäftigte mich von nun an sehr: Die Weser, die Weserburg, die Weserbrücke, den Weser-Tower sieht man unbestreitbar wirklich, dachte ich und blieb immer wieder stehen auf dem Weg zu RADIO BREMEN und fragte mich unentwegt: „Gibt es doch etwas, was ich sehe, das es gar nicht gibt ?“ – Mir wurde, als ich mir meine Frage immer wieder – auch auf dem Weg zu RADIO BREMEN und danach nach Haus und dann am Nachmittag in Fischerhude und am Abend hier vor dem Bildschirm so beantwortete, schwindelig: „Ja, es gibt vieles, was ich sehe, das es offensichtlich nicht gibt und doch gibt!“

Bin ich also wahrnehmungsgestört ?

Sollte es das Schulwesen, das ich vor 25 Jahren als Lehrer in der Bremer Schule Kindern und sogar meinem Dienstherrn als „Bremer Schulgeist OSLI, der ein Herz hat für die Menschen und ihre Umwelt“ veranschaulicht habe, nicht wirklich geben ?

Jetzt, hier am Bildschirm, am Abend des 20. August 2010, finde ich nach langer Überlegung keine andere Antwort wie schon als Lehrer in der Bremer Schule: „Ja, es gibt den Geist, der überall auf der Erde – wie in Bremen – in der Schule wirkt, die unsere Welt zur Zukunft braucht !“

Wie aber – so frage ich mich – kann ich das „beweisen“ ?

Ich habe als „Beweis“ nicht mehr als meine Worte, die man findet, wenn man sie als Suchworte z.B. bei GOOGLE eingibt: BREMER SCHULGEIST OSLI. – So auch findet man weitere „Beweise“ meiner „Weltanschauung“, wenn man bei GOOGLE eingibt: BREMER SCHULKISTE BAKI, BREMER IDEE, BREMER ABFALLBOTSCHAFTER, BREMER SCHLÜSSELWORT BAKI, BREMER SCHULTOR, BREMER GIPFELTREFFEN, BREMER LEUCHTTURM VAHR, BREMER PLATZ DER SCHULE, BREMER ALLEE DER UN-ZIELE, BREMER SCHULTISCH ZUR AGENDA 21, BREMER KINDERSTUHL, BREMER KARTE FÜR KINDER, BREMER SCHULTÜTE FÜR ALLE KINDER, BREMER FRIEDENSTAUBE, 5. BREMER STADTMUSIKANT, BREMER SCHULTAUBE, BREMER AKTION FÜR KINDER MIT DER BREMER FRIEDENSTAUBE IN DER WOCHE DES BÜRGERSCHAFTLICHEN ENGAGEMENTS 2010 AUF DEM BREMER MARKTPLATZ.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

* Mein „DANKE“, das ich heute in die Weserburg und zu RADIO BREMEN gebracht habe, erinnert mit einem Foto und mit folgendem Text an das 1. Bremer Gipfeltreffen am 7. Welttag der Schule:

DANKE
Am 17. Juni 2010 auf dem Dach des Aalto-Hochhauses ( auf dem Bilddokument vollständig oder nur teilweise oder gar nicht zu sehen ): roter Luftballon mit dem Aufdruck „STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMZIELE“, BBE-Luftballon mit dem Aufdruck „ENGAGEMENT MACHT STARK !“, GEWOBA-Maskottchen vor der GEWOBAKI, GRÜNHOLD neben der wohl kleinsten BAKI der Welt, Verfassung der Freien Hansestadt Bremen, Haus mit Herz für STADTGRÜN BREMEN, Haus mit Herz für Herrn Schulleiter Siegfried Ukat, Bremer Friedenstaube mit den Leitgedanken zum 1. Bremer Gipfeltreffen im Schnabel: „Bildung ist der entscheidende Weg zu einer humanen Gesellschaft“ ( Carsten Ahrens, Direktor der Weserburg Bremen ) und „Respekt und Wahrhaftigkeit sollen in der politischen Kultur unseres Landes einen festen Platz erhalten“ ( Professor Dr. Horst Köhler am 15. Juni 2010 in Berlin ), Bremer Schulgeist OSLI auf der Rückseite des Plakates mit HAIBAO und der Aufschrift „Welcome in Germany !“, Evangelischer Gottesdienst vom 6. Juni 2010 auf dem „Schulschiff Deutschland“ in Bremen-Vegesack mit der Predigt von Herrn Pastor Volker Keller, Information der Evangelisch-lutherischen Epiphaniasgemeinde in Bremen-Vahr, darüber: „You can believe“ – A MILLENNIUM-SONG von der Weltausstellung in Hannover ( EXPO 2000 ), Schultafel mit dem Zweig aus dem Schnabel der UN-Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger, die ungehaltene BAKI-Rede zum 7. Welttag der Schule, darunter: „An alle Schulen ! Es geht um die Welt: Alles ist für die Katz‘, wenn es nicht fürs Kind ist“, „Tu was“ vom AKTIONSKREIS MILLENNIUMZIELE 2015 IN RHEINLAND PFALZ, EKD-Veröffentlichung „Käßmann: Mobbing im Job nicht tolerieren“, Bericht „Danke, Frau Ministerin von der Leyen !“ von der Übergabe der Auszeichnung „Haus mit Herz“ an Frau Ministerin Dr. Ursula von der Leyen im „Bremer Tor“ in Brinkum, center.tv-Nachrichten vom 17. Oktober 2008 ( Bürgeraktion gegen Armut und zur Erinnerung an die UN-Millenniumsziele auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit in Bremen-Vahr mit der BAKI-Information „Bremen hat ein Herz für die Schulkinder, die freiwillig eine Woche lang das STORCHENNEST in Bremen-Sebaldsbrück besuchen“ ) u.v.a.m.

HaiBao am 7. Welttag der Schule auf dem Aalto-Hochhaus in Bremen ?

Soeben, um 20:43:23 Uhr, habe ich Herrn Dr. Klaus Sondergeld im Kontorhaus Bremen – und Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen in Kopie – diese E-Mail zugeschickt:

Sehr geehrter Herr Dr. Sondergeld,
heute habe ich aus Ihrem Haus erfahren, dass Sie das Maskottchen der EXPO 2010, HaiBao, für Werbezwecke einsetzen; bitte erwägen Sie, zum 1. Bremer Gipfeltreffen zum Tag der Schule mit HaiBao auf das Dach des Aalto-Hochhauses zu kommen; dort soll Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen die Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger, die das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ ( s. GOOGLE ) begleitet, übergeben werden; zugleich soll dem aus dem Bremer Schuldienst scheidenden Leiter der Schule an der Witzlebenstraße, Herrn Siegfried Ukat, die Auszeichnung „Haus mit Herz“ verliehen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Schon jetzt freue ich mich über die Möglichkeit, am 17. Juni 2010 auf dem Bremer „Leuchturm Vahr am Platz der Schule“ HaiBao als Botschafter der größten Weltaustellung aller Zeiten begrüßen zu dürfen !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI-Friedenstaube: "Ich will nach China zur EXPO 2010 mit unserem Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen !"

Auf dem Bremer „Platz der Schule – Platz für Obama !“, auf der „Allee der UN-Ziele“ – neben der Skulptur „Ich wär‘ so gern dein Teddybär“ – befand sich am 16. April 2010 auf dem „Bremer Schultisch zur Agenda 21“ eine lustig aussehende Gesellschaft – leider ohne den Botschafter der EXPO 2010: HaiBao, das menschgroße Maskottchen, war immer noch nicht in Bremen angekommen, und es wird für weitere geplante Bremer Aktionen für Kinder ( BAKI ) voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen können – trotz freundlicher Bereitschaft, das aufblasbare Maskottchen aus Shanghai nach Bremen zu schicken.

GRÜNHOLD, das kleine Maskottchen zur Umweltschutzaktion „Bremen räumt auf“, konnte schon wenige Tage nach Weihnachten in Shanghai ankommen, zusammen mit einer BAKI; GRÜNHOLD ist ein „Bremer Botschafter“ und soll deshalb auch mit den Batteriesammelkisten für Sasha und Malia Obama Amerika erreichen – auf der „Allee der UN-Ziele“ – wie die Friedenstaube in der goldfarbenen BAKI China; die lustig aussehende Gesellschaft auf dem Bremer Schultisch mit dem Wunsch der Friedenstaube
„Ich will nach China
zur EXPO 2010
mit unserem Herrn
Bürgermeister Jens Böhrnsen !“

habe ich fotografiert und das Bilddokument auf die Titelseite der BREMER NACHRICHTEN von heute unter die Überschrift
„Herzlich willkommen zur Expo in Shanghai“
gelegt und ebenfalls fotografiert. Die beiden Bilder veröffentliche ich – weltweit sichtbar – auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com unter der Überschrift „BAKI-Vorschlag zum 26. April 2010“.

Erich K.H. Kalkus

BAKI: GRÜNHOLD als "Bremer Botschafter der Abfallleselust" zur EXPO 2010 in Shanghai !

Mit GRÜNHOLD, dem Maskottchen der in der Bundesrepublik Deutschland größten eintägigen Aktion „Bremen räumt auf“, sollte – so der BAKI-Vorschlag – zur EXPO 2010 in Shanghai auf die „Bremer Abfallleselust“ weltweit aufmerksam gemacht werden:

Auf einem Quadratmeter in der Bremer Messehalle hätte GRÜNHOLD Platz und könnte eine kleine Dokumentation von der 8. Aktion „Bremen räumt auf“ – auch mit Fotos von Schulen und Kindern aus Bremen, die an der Bremer „Abfalllese-Aktion“ am 16. April 2010 teilgenommen haben – an interessierte Besucher ausgeben: So würde GRÜNHOLD auf der größten Weltausstellung aller Zeiten der Bremer Schule zu einem Auftritt in Shanghai verhelfen !

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Hinweis:
Ich habe GRÜNHOLD vorgeschlagen, am 23. April 2010 ( Nachhaltigkeitstag der Bremer Schulen im Weserpark in Bremen-Osterholz ) anlässlich einer Aktion für Kinder zum ersten Mal in Bremen öffentlich den Botschafter der EXPO 2010, HaiBao, im Weserpark zu begrüßen – falls bis dahin HaiBao aus Shanghai in Bremen schon angekommen ist !

HaiBao, Botschafter der EXPO 2010, auf dem Weg nach Bremen ?

Liebe Kinder !

Heute morgen habe ich nach Shanghai geschrieben, und vielleicht ist HaiBao schon jetzt auf dem Weg nach Bremen…
Und so ist es dazu gekommen:

Vorgestern, am Montag, habe ich – ich hatte zufällig nach der Eingabe von „5. Bremer Stadtmusikant EXPO 2010“ bei GOOGLE ( Dokument lässt sich durch Anklicken vergrößern )
aus GOOGLE am 8. Februar 2010 (1)
neugierig auf ( bitte anklicken )
aus GOOGLE am 8. Februar 2010 (2)
unter „Der Senator für Wirtschaft und Häfen“ geklickt und so ein Foto von HaiBao mit einem Herrn aus China und Herrn Dietmar Schmitz aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie entdeckt und festgestellt, dass HaiBao etwa so groß ist wie Herr Schmitz, und deshalb habe ich sofort eine E-Mail an das Bundesministerium geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte schicken Sie mir für Bremer Aktionen für Kinder ( BAKI ) das aufblasbare Maskottchen HaiBao, das u.a. im Bremer Rathaus, auf dem Olymp der Schule und auf dem Bremer „Platz der Schule – Platz für Obama !“ öffentlich „auftreten“ soll ( s. auch GOOGLE: Bremen HaiBao Grünhold BATT-Man BAKI )

Am Dienstag, gestern, empfahl mir eine Mitarbeiterin des Bundesministeriums freundlich, Herrn Guido Gudat von der Kölnmesse deswegen anzurufen, und Herr Gudat war sofort bereit, sich zu erkundigen, wie mein Wunsch – möglicherweise noch bis zum 17. Februar – erfüllt werden könnte.

Und schon heute, um 07:50:42 Uhr, mailte mir Herr Hong Tian Shi aus Shanghai: „Sehr geehrter Herr Kalkus, Herr Gudat hat freundlicherweise Ihre Anfrage bezüglich einer aufblasbaren Figur an mich weitergeleitet. Ein aufblasbarer Haibao mit einer Größe von 1.80m kostet ungefähr 60 Euro. Der Versand von Shanghai nach Bremen kostet bei den Paketdiensten UPS und DHL jeweils um die 100 Euro, wobei hier UPS mit 5 Tagen schneller liefert. Falls Sie Fragen haben können Sie sich jederzeit an mich wenden. Schöne Grüße Hong Tian Shi“

Liebe Kinder, glaubt mir, ich bin überaus glücklich über so viel Hilfsbereitschaft aus Berlin, Köln und Shanghai ! Und jetzt – es wird schon Abend hier in Bremen – glaube ich noch fester daran, dass Freundlichkeit alle Grenzen auf unserer Erde überschreiten kann !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Hinweis:
Morgen, am 11. Februar 2010, soll im Pressehaus Bremen eine Vorstandssitzung der Bürgerstiftung Bremen e.V., stattfinden, und deshalb habe ich Herrn Lars Haider, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bremen e.V. und Chefredakteur der Bremer Tageszeitungen BREMER NACHRICHTEN und WESER-KURIER, heute noch schnell u.a. geschrieben:

…“BREMEN GEMEINSAM BEWEGEN“ können Geld und Ideen:
Soeben habe ich in Shanghai den Botschafter der EXPO 2010 bestellt in der Hoffung, der etwa 1,80m große HaiBao werde schon am 17. Februar freundlich im Bremer Rathaus begrüßt werden – möglicherweise von GRÜNHOLD, einem Botschafter aus Bremen ( s. http://www.bremenraeumtauf.de/Besucherstimmen_uebersicht.asp ) … Ich bitte Sie, sehr geehrter Herr Chefredakteur, darüber in Ihren Zeitungen zu berichten…
Kehrseite: „GRÜNHOLD HaiBao“ ( GOOGLE-Suche von heute 11:08 Uhr )

GOOGLE-Suche GRÜNHOLD HaiBao
( Dokument bitte zum Vergrößern anklicken ! )

HaiBao schon am 17. Februar 2010 ins Bremer Rathaus ?

Denkbar ist, schon am 17. Februar 2010 das aufblasbare Maskottchen HaiBao, das ich heute im „NEWSLETTER EXPO 2010 Shanghai China: Deutscher Pavillon balancity, Ausgabe 1/2010“ auf der Seite 2 zufällig entdeckt hatte nach Eingabe des Suchbegriffs „5. Bremer Stadtmusikant EXPO 2010“ bei GOOGLE,

aus GOOGLE am 8. Februar 2010 (1)aus GOOGLE am 8. Februar 2010 (2)
( Dokumente lassen sich durch Anklicken vergrößern )

in einer Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) in das Bremer Rathaus zur Ausstellung „Bremen plant – mach mit !“ zu tragen.

Ich habe deshalb im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie darum gebeten, mir einen aufblasbaren HaiBao, den Botschafter der EXPO 2010, zuzuschicken ( E-Mail bitte anklicken ):
BAKI-Bitte an das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

HaiBao und Bremer Schulgeist heute als Idee in der Hochschule für Künste Bremen

In die Hochschule für Künste in Bremen gedacht habe ich heute als „Bremer Aktion für Kinder “ ( BAKI )
OsliHaiBao
( Bilddokumente zum Vergrößern bitte anklicken )
zur Ausstellung „Bremen plant – mach mit !“ HaiBoa, den Botschafter der EXPO 2010, und Osli, den Bremer Schulgeist, mit der Vision vom „Bremer Platz der Schule“, die im Bremer Stadtteil Vahr Gestalt annimmt seit dem letzten Rolandfest in Bremen unter dem Motto „Freiheit“ auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit. Von hier aus soll am 7. Welttag der Schule der symbolische Schulcontainer zur EXPO 2010, gefüllt mit guten Ideen, auf der symbolischen Allee der UN-Ziele nach China geschickt werden – begleitet von der Friedenstaube des Herrn Künstlers Richard Hillinger.

Nach der Ausstellung „Bremen plant – mach mit !“ in der Hochschule für Künste Bremen habe ich alle Damen und Herren Beiräte der 16 Ortsämter in Bremen herzlich eingeladen zur Mitgestaltung der Bürgeraktion am 17. Juni 2010 auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit in der Vahr und daran erinnert, dass ich hier – im Bürgerhaus an der Berliner Freiheit – am 25. Mai 2004 dem Beirat des Ortsamtes Vahr die Idee von einem „Bremer Platz der Schule“ umreißen durfte – wofür ich noch heute dem Leiter des Ortsamtes Vahr, Herrn Werner Mühl, herzlich dankbar bin.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Herrn Bürgermeister Han Zheng in Shanghai die erste goldfarbige BAKI !

Auf der symbolischen Allee der UN-Ziele, die in Bremen auf dem „Platz der Schule – Platz für Obama !“ beginnt, soll diese goldfarbene Batteriesammelkiste ( BAKI ) Herrn Bürgermeister Han Zheng in Shanghai schon in den nächsten Tagen erreichen:
die 1. goldfarbene BAKI für Herrn Bürgermeister Han Zheng in Shanghai
( Bilddokument kann durch Anklicken vergrößert werden )

Nachdem ich gestern erfahren hatte, dass eine BAKI mit dem Maskottchen GRÜNHOLD in der Deutschen Schule Shanghai angekommen ist, informierte ich unverzüglich darüber die Herren Chefredakteure Lars Haider ( BREMER NACHRICHTEN, WESER-KURIER ), Giovanni di Lorenzo ( DIE ZEIT ) und Thomas Schmid ( DIE WELT ):
BAKI-Brief vom 8. Januar 2010 an die Chefredakteure Lars Haider, Giovanni di Lorenzo und Thomas Schm
Die BAKI-Bitte kann durch Anklicken vergrößert werden; ich erlaube mir jedoch, meine Bitte um Unterstützung schulischer, d.h. einfacher Initiativen zum Schutz unserer Umwelt hier als Abschrift zu veröffentlichen; so ist die Übersetzung meiner Bitte durch Anklicken der Übersetzungstaste in viele Sprachen der Welt möglich:

Herrn Chefredakteur Lars Haider,
Herrn Chefredakteur Giovanni di Lorenzo,
Herrn Chefredakteur Thomas Schmid

8. Januar 2010

Gestern in der Deutschen Schule Shanghai angekommen: BAKI mit dem Maskottchen GRÜNHOLD aus Bremen

Sehr geehrte Herren,

die Idee von der Umweltmesse ( ÖMUG ) in Cuxhaven zur globalen Ausweitung auch schulischer, d.h. einfacher Initiativen zum Schutz der Umwelt ist erneut „a little bit“ verwirklicht worden.

Dass sich Verantwortliche freiwillig für die Globalisierung schulischer, d.h. einfacher Ideen zum Schutz der Umwelt einsetzen, darf als Zeichen der Hoffnung angesehen werden – wie der Baumzweig im Schnabel der Friedenstaube, die alle Welt im Logo der EXPO 2010 finden kann ( s. http://www.china-botschaft.de/det/jj/t554423.htm ): Freiwillige verwirklichen z.B. die Ideen „Bremen räumt auf“ und „Alle Gerätebatterien der geregelten Entsorgung zuführen“ ! – dank freundlicher Unterstützung durch die Medien, auch: BREMER NACHRICHTEN und WESER-KURIER und DIE WELT und DIE ZEIT.

Ich erlaube mir, diese Bitte ( auch in Abschrift ) um Ihre weitere Unterstützung schulischer, d.h. einfacher Initiativen zum Schutz unserer Umwelt auf der BAKI-Internetseite http://alleederunziele.blog.de zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen
BAKI-SCHULE
Erich K.H. Kalkus

Kehrseite: BAKI-Friedenstaube grüßt den Botschafter der EXPO 2010, HaiBao
Anlage

Als Anlage habe ich den Herren Chefredakteuren Haider, di Lorenzo und Schmid das Schreiben des Herrn Bundesumweltmisters Professor Dr. Klaus Töpfer vom 17. September 1987 mit dem Beitragsentwurf „Kinder basteln BAKIs für Altbatterien“ für „Wir und unsere Umwelt“ 1988 des BMU mitgeschickt( Dokumente lassen sich durch Anklicken vergrößern ):
Dokument  4 018 aus  der PHÄNOMENOLOGIE DES BREMER SCHULGEISTESDokument 4 019 aus der PHÄNOMENOLOGIE DES BREMER SCHULGEISTES

Farbig hervorgehoben habe ich im Brief des Herrn Bundesumweltministers Töpfer die Zeilen
aus dem Brief vom 17. September 1987 von Herrn Bundesumweltminister Professor Dr. Klaus Töpfer
( Textzeilen können durch Anklicken vergrößert werden )

Über die Ankunft der BAKI-Sendung in der Deutschen Schule Shanghai habe ich noch gestern Herrn Dr. Rainer Benthin im Bundesumweltministerium, Referat ZG II 6, in Berlin informiert und mitgeteilt, dass Herr Bürgermeister Han Zheng in Shanghai schon in den nächsten Tagen die erste goldfarbene BAKI erhalten soll – passend zur BAKI-Friedenstaube, die das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ begleiten soll. ( Auf dem Dokument http://richard-hillinger.de/berndneumann.htm sieht man Herrn Staatsminister Bernd Neumann mit der Friedenstaube des Herrn Künstlers Richard Hillinger. )

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI: "HaiBao und Twipsy auf den Olymp der Schule !"

Seit 1989 findet man unweit des Deutschen Olymp den symbolischen „Olymp der Schule“, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht: Hier, auf dem „Olymp der Schule“, wurde – dem Vorschlag des Künstlers Ben Wargin von 1986 folgend, die Erde mit einem „Gürtel“ aus Ginkobäumen zu bepflanzen – am 3. April 1990 der „BAKI-Baum“, ein Ginko, gepflanzt.

Vom Olymp der Schule kommt die Idee, eine Olympiade zum Schutz und Erhalt der Umwelt „im Interesse des Kindes und seiner Welt“ zu beginnen; am 6. April 1992 – wenige Tage vor dem UN-Umweltgipfel in Rio de Janeiro – wurde auf dem Bremer Marktplatz die 1. Umwelt-Olympiade eröffnet ( Plakat bitte anklicken ):
Plakat zur 1. Umwelt-Olympiade

Seitdem habe ich viele „umwelt-olympische“ Initiativen aus aller Welt, auf die ich zufällig aufmerksam wurde, auf den Olymp der Schule „getragen“ und sie als „Beiträge zur laufenden Umwelt-Olympiade“ angenommen: Jede „umwelt-olympische“ Initiative zeichnet sich selbst als Bemühung zum Erhalt der Zukunft unserer Welt aus; keine Bemühung ist besser als die andere, wenn sie der Leitidee der Umwelt-Olympiade folgt: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

Die 3. Umwelt-Olympiade eröffneten drei Schulkinder aus Stralsund auf dem Olymp der Schule, und schon wenige Tage später durfte die Idee der Umwelt-Olympiade in die symbolische Mitte der Weltausstellung in Hannover ( EXPO 2000 ) getragen werden mit dem zum Wahrzeichen für Kinder erklärten „Haus mit Herz“ und der Hoffnung: Zu einem großen „Haus mit Herz“ wird unsere Erde dank der unzählig vielen herzlichen Initiativen der laufenden Umwelt-Olympiade !

In diesen Tagen der Erdgeschichte sollen die Maskottchen der EXPO 2000 und der EXPO 2010, Twipsy und HaiBao, als „Hoffnungsträger für alle Kinder der Welt“ auf den Olymp der Schule gedacht werden als Symbole zur friedlichen Vereinigung über alle Grenzen hinweg in der umwelt-olympischen Idee: „MENSCHLICHKEIT GEWINNT !“

TwipsyHaiBao
( Twipsy und HaiBao können durch Anklicken vergrößert werden ! )

Das „Gipfeltreffen“ von Twipsy und HaiBao auf dem Olymp der Schule ist ein symbolisches Ereignis, es könnte schon Kindern den Wunsch zur Vereinigung „guter Ideen“, die es überall auf der Erde gibt – auch in China wie in unserem „Land der Ideen“ – veranschaulichen, damit unsere Erde zu einem großen „Haus mit Herz“ werde.

Für mich sind die Symbole „HaiBao“ und „Twipsy“ Zeichen eines guten Geistes.

Ich will erklären, was für mich „Zeichen eines guten Geistes“ sind, und hier beispielhaft nur einige dieser Zeichen darstellen und beschreiben, warum sie für mich bedeutsam sind und ich sie deshalb „auf den Olymp der Schule hebe, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht“; jedes dieser „Zeichen eines guten Geistes“ ist für mich gleichwertig – die Reihenfolge der hier dargestellten Zeichen stellt keine „Rangordnung“ dar !

Dennoch – und ich bitte deshalb um Nachsicht – beginne ich mit dem Symbol „BATT-Mann“, dem Maskottchen von GRS Batterien: Das Gemeinsame Rücknahmesystem der Batteriehersteller ( BATT-Mann lässt sich durch Anklicken vergrößern – auch die dann noch folgenden Dokumente ):
BATT-Mann, GRS Batterien
GRS Batterien-Logo

BATT-Mann ist Schulkindern in unserem Land ein „guter Bekannter“, der sich für den Schutz unserer Umwelt einsetzt – wie GRÜNHOLD, Maskottchen der Aktion „Bremen räumt auf“; denkbar ist, dass beide – BATT-Mann und GRÜNHOLD – überall auf der Erde so freundlich aufgenommen werden wie in unserem Land ! ( Das Bild „BATT-Mann wünscht FROHE WEIHNACHTEN“ habe ich der openPR-Veröffentlichung „GRS Batterien an der Kinder-Uni Göttingen – Auf Lehrplan: Batterien sind auch leer noch wertvoll“ vom 5. Dezember 2007, Pressemitteilung von Heide Schwarzweller und Ines Iwersen / SEGMENTA PR, Feldbrunnenstraße 52, 20148 Hamburg, entnommen. )

Auch das Zeichen „Bitte nicht in den Hausmüll werfen !“
NICHT IN DEN HAUSMÜLL
habe ich auf den Olymp der Schule als ein gutes Zeichen „getragen“ – es kann von allen Kindern der Erde verstanden werden.

Das Buch „Mütter schützen KinderLeben“
Mütter schützen KinderLeben (1)Mütter schützen KinderLeben (2)
habe ich am 12. November 1991 für 5 DM ( antiquarisch ) gekauft und unverzüglich als „Zeichen eines guten Geistes“ auf den Olymp der Schule getragen wie auch das Buch „RETTUNGSAKTION PLANET ERDE, Kinder der Welt zum Umweltgipfel von Rio“:RETTUNGSAKTION PLANET ERDE (1)RETTUNGSAKTION PLANET ERDE (2)
( In diesem „Zeichen des guten Geistes“ findet man viele, viele weitere Zeichen des guten Geistes in Bild und Wort, z.B. die Sorge des Herrn Boutros Boutros-Ghali, Generalsekretär der Vereinten Nationen: „Kinder gehören zu den ersten Opfern der Unterentwicklung und der Zerstörung der Umwelt. In allen Ländern der Erde, ob reich oder arm, leiden Kinder als erste unter der Armut, Fehlernährung, Krankheit und Umweltverschmutzung.“ )

Das Zeichen der Vereinten Nationen ( bitte anklicken ! )
Logo der Vereinten Nationen
befindet sich selbstverständlich auf dem Olymp der Schule, seitdem es den symbolischen „Schulberg“ gibt. Das hier abgebildete UN-Logo habe ich dem Flugblatt „STAND UP TAKE ACTION GEGEN ARMUT, FÜR DIE UN-MILLENNIUMSZIELE !“ entnommen, das ich mitgenommen hatte zur Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am 17. Oktober 2009 auf dem Bremer Marktplatz:
Flugblatt zum weltweiten Aktionstag gegen Armut 2009 (1)Flugblatt zum weltweiten Aktionstag gegen Armut 2009 (2)

„Zeichen des guten Geistes“ finde ich zufällig; ich will das an einem Beispiel verdeutlichen:
Symbol BREMER FRIEDENSTUNNEL
Das Symbol „BREMER FRIEDENSTUNNEL“ befand sich auf einem Brief und auf einem anliegenden Flyer, auf denen sich weitere Symbole befinden, die m.E. auf den Olymp der Schule gehören:
Friedenstaube mit dem Bremer SchlüsselBremen setzt ein Zeichen...(1)Bremen setzt ein Zeichen...(2)Zeichen eines guten Geistes

Und im KURIER AM SONNTAG der Bremer Tageszeitungen AG fand ich am 22. November 2009 auf der Seite 19 diese Anzeige mit „Zeichen des guten Geistes“, die auf den Olymp der Schule gehören, von dem die Neubesinnung der Erde ausgeht, lassen sie doch unschwer erkennen, wie unsere Erde zu einem großen Haus mit Herz werden kann – durch Menschlichkeit ( Anzeige bitte anklicken ! ):
DIE WOLKENSCHIEBER

Menschlichkeit ist das Zeichen des guten Geistes !


Menschlichkeit ist der „Schlüssel“
Schlüssel zum HAUS MIT HERZ
zum „Haus mit Herz“.

Schon in den nächsten Tagen will ich ein Bild mit HaiBoa und Twipsy auf den Olymp der Schule in Bad Bederkesa bei Bremen tragen…

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI-Friedenstaube grüßt den Botschafter der EXPO 2010, HaiBao:

HaiBao
( HaiBao kann durch Anklicken vergrößert werden )

Lieber HaiBao !

Gestern habe ich auf der Internetseite http://www.china-botschaft.de/det/jj/t554423.htm zum ersten Mal davon erfahren, dass eine Friedenstaube im Logo der Freiwilligen alle Welt zur EXPO 2010 herzlich einlädt: Darüber habe ich mich sehr gefreut: ich bin die Friedenstaube, die am 3. September 2009 in Bremen angekommen ist, um einen Container mit Ideen zur größten Weltausstellung aller Zeiten zu begleiten, und so sehe ich aus – du kannst mich durch Anklicken vergrößern:
Friedenstaube mit der Auszeichnung HAUS MIT HERZ AUS DER BREMER SCHULE

Zur EXPO 2010, lieber HaiBao, will ich dir das Herz aus der Bremer Schule mitbringen, das deine Freundin Twipsy in Hannover zur EXPO 2000 freundlich angenommen hat – auf dem Foto siehst du das Herz in einem weißen Haus ( Bild einfach anklicken ):
Twipsy mit dem Haus mit Herz aus der Bremer Schule

Heute, im schneebedeckten und eiskalten Bremen, träume ich davon, dich im warmen Shanghai zur EXPO 2010 begrüßen zu dürfen !

Herzliche Grüße von deiner frierenden Friedenstaube:
BAKI-Friedenstaube