EUROPA-BREMEN tut was!

BREMEN TUT WAS! BEDERKESA TUT WAS! EUROPA TUT WAS!

Als Lehrer der Bremer Schule folgte ich der Anregung des Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Herrn Dr. Dieter Klink, die Umweltschutzidee BAKI in Europa auszuweiten; als Vorsitzender der Europa-Union hatte Herr Dr. Klink eine Bremer Schulkiste in seinem Dienstzimmer aufgestellt und gab meine Informationen über die Entwicklung des Umweltschutzprojektes BAKI laufend an die Mitglieder der Bremischen Bürgeschaft weiter zur Kenntnisnahme. Ab 1993 übernahm der Generalsekretär des Europarates die Schirmherrrschaft für das Umweltschutzprojekt mit der Batteriesammelkiste (BAKI), ab 2002 für das BAKI-Projekt „Initiative gegen Mobbing“.

1989 habe ich in Bederkesa – einem Ort nahe dem Deutschen Olymp – begonnen, auch von hier aus die BAKI-Idee auszuweiten als Gast auf einem Campingplatz (mit Telefon- und Telefaxanschluss) und dem Postfach 1224 in 27621 Bederkesa; hier besuchte mich eines Tages Herr Manfred Knispel, Lehrer in der Schule an der Mühle in Bederkesa, um mir mitzuteilen, dass er mit seinen Schülerinnen und Schülern die Batteriesammelkisten im Werkunterricht basteln werde. Darüber habe ich mich sehr gefreut und seitdem oft die Schule an der Mühle besuchen dürfen und erfahren, dass die Schülerinnen und Schüler und Herr Knispel mit der Umweltbeauftragten des Landkreises Cuxhaven, Frau Petra Vooth, die damals größte Batteriesortieranlage der Welt in Bremerhaven besuchten und sehen konnten, dass die unzählig vielen Gerätebatterien als „wertvoller Abfall“ aufgenommen werden.

Später erfuhr ich, dass in der Schule an der Mühle mehr als 1000 Batteriesammelkisten im Werkunterricht gebastelt worden sind: http://alt.schulzentrum-bederkesa.de/index.php?id=602 ; und darüber freue ich mich noch heute sehr und erkläre diesen mehr als 1000 bakihohen Turm einfach zum „EUROPATURM 2017“.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R. seit 1993