Wird Frau Schulsenatorin Renate Jürgens-Pieper am Weltkindertag die Friedenstaube auf dem Bremer "Platz der Schule" begrüßen ?

Am 4. September 2009 habe ich die Friedenstaube, die zur größten Weltausstellung aller Zeiten in Shanghai fliegen soll, Frau Senatorin Jürgens-Pieper ins Dienstgebäude am Rembertiring 8-12 gebracht und darum ersucht, den besonderen Gast, der am 12. September 2009 mit Herrn Bürgermeister a.D. Hans Koschnick nach Danzig fliegen würde, offiziell zu begrüßen; da Frau Senatorin Jürgens-Pieper wegen einer Sitzung dazu nicht kommen konnte, den goldenen Besucher in ihrem Dienstgebäude zu begrüßen, begrüßte die Friedenstaube am 4. September 2009 die Bremer Stadtmusikanten, die im Foyer des Hauses der Schulsenatorin alle Besucher freundlich begrüßen:
Friedenstaube begrüßt die Bremer Stadtmusikanten im Haus der Senatorin für Bildung und Wissenschaft
( das Bilddokument vom 4. September 2009 kann durch Anklicken vergrößert werden )

Am Weltkindertag 2009 soll auf dem Bremer „Platz der Schule“ der Friedenstaube das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten und die Friedenstaube“ aus dem Schulzentrum am Rübekamp vorgelesen und Herrn Peter Krämer in Hamburg die Auszeichnung „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“ ( Dokument zum Vergrößern anklicken )
Haus mit Herz aus der Bremer Schule für Herrn Peter Krämer für das Projekt SCHULEN FÜR AFRIKA
zugedacht werden; ich habe deshalb Frau Senatorin Jürgens-Pieper eingeladen zur Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) am Weltkindertag 2009 ( Dokumente zum Vergrößern anklicken ):
BAKI-Einladung an Frau Senatorin Renate Jürgens-PieperKehrseite der BAKI-Einladung zum Weltkindertag 2009

Am Weltkindertag 2009 soll auf dem Bremer „Platz der Schule“ auch das Bilddokument „OBAMA-BAKI mit GRÜNHOLD begrüßen die Friedenstaube am 3. September 2009 in Bremen“ ( Bilddokument bitte anklicken )
Friedenstaube begrüßt die OBAMA-BAKI mit Grünhold am 3. September 2009
der Öffentlichkeit gezeigt und erklärt werden.

Ich habe über die Bremer Aktion für Kinder ( BAKI )am Weltkindertag 2009 diese Medien in Bremen informiert:
VahrPlan
Bremer Lehrerzeitung
Weser Report
Wirtschaft in Bremen
Bremer Anzeiger
taz
RTL
Bremer Tageszeitungen
RADIO BREMEN
BILD
center.tv

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Danke, OTTO HERZ, KLAUS-DIETER MAY und BREMER TAGESZEITUNGEN !

…wenige Stunden vor der Enthüllung des BREMER WEGWEISER heute, am 6. Welttag der Schule,
auf dem Bremer Platz der Schule neben dem SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 danke ich vorab allen Unterstützern der „Bremer Idee“ ( s. Google ) überall auf der Erde herzlich, besonders Herrn Otto Herz für das freundliche Schreiben
Brief von OTTO HERZ
und die Postkarte für den SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 ( alle Dokumente lassen sich durch Anklicken vergrößern ):
Postkarte für den SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 (1)Postkarte für den SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 (2)
Postkarte für den SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 (3)Postkarte für den SCHULCONTAINER ZUR EXPO 2010 (4)

und Herrn Klaus-Dieter May in Berlin für den Vorschlag an das Ortsamt Osterholz in Bremen:
Vorschlag aus Berlin an das Ortsamt Osterholz in Bremen

In den BREMER NACHRICHTEN fand ich soeben den Hinweis auf die Bremer Aktion für Kinder zum 6. Welttag der Schule:
aus BREMER NACHRICHTEN, 17. Juni 2009, Seite 12

Danke, Herr Chefredakteur Lars Haider !

Weitere Informationen zum 6. Welttag der Schule sollen folgen.

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

BACO und die OBAMA-BAKI am 1. April 2009 in Bremen-Walle

Mit dem „Vorschlag aus Cuxhaven“ ( s. Google ) kam die Frage auf, wie könnte die Idee vom „Schulcontainer zur EXPO 2010“ verwirklicht werden.
Heute, am 1. April 2009, berichten die Bremer Tageszeitungen unter der Überschrift „Schule für alle“ über die Schule am Steffensweg in Bremen-Walle: Hier – so dachte ich als Leser der BREMER NACHRICHTEN – könnte doch der „Schulcontainer zur EXPO 2010“ gebaut werden !
Unverzüglich schrieb ich – vorab über Telefax 361 5 96 67:

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,
die Veröffentlichung „Schule für alle“ heute in den Bremer Tageszeitungen auf der Seite 10 regt mich zu folgendem Vorschlag an:
Von der Allgemeinen Berufsschule in Bremen-Walle aus könnte das Umweltschutzprojekt BAKI ausgeweitet werden mit der Herstellung des „Schulcontainers zur EXPO 2010“ ( s. http://schulcontainerexpo2010.blog.de ).
Ich erlaube mir, mit meinem Vorschlag heute die beiden Herrn Präsidenten Barack Obama zugedachten Bremer Schulkisten BAKI vor / in die Schule am Steffensweg zu tragen und den BAKI-Vorschlag zu erklären.

Meinen Brief an die Allgemeine Berufsschule – 351 – in Bremen schickte ich – auch über Telefax – an die Bremer Tageszeitungen, die Senatorin für Bildung und Wissenschaft in Bremen, an das Ortsamt West, an Frau Bundesministerin Dr. Annette Schavan in Berlin, Herrn KMK-Präsidenten Henry Tesch in Schwerin u.a.; Frau Gertraud Gauer-Süß informierte ich auf dem Weg nach Bremen-Walle im Büro des Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz).

In Bremen-Walle wollte ich Herrn Ortsamtsleiter Hans-Peter Mester über den BAKI-Vorschlag informieren – auch über die Auszeichnung des Polizeikommissariats Mitte/West mit dem „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“ ( Bilddokument zum Vergrößern anklicken ):
HAUS MIT HERZ für die Bremer Polizei

Vor der Schule am Steffensweg erfuhr ich, dass in Bremen gerade Schulferien sind; deshalb
stellte ich den „letzten“ BACO aus einer Bremer Schule, der am 6. April 2009 auf dem Bremer Marktplatz an das 20-jährige Bestehen des „WEGWEISER ZUR UMWELTERZIEHUNG IN BREMEN“ erinnern soll, ohne Erklärung der Aktion vor der Schule in Bremen-Walle mit den beiden Herrn Präsidenten Barack Obama zugedachten Batteriesammelkisten ( BAKI ) auf ( alle Bilddokumente können durch Anklicken vergrößert werden ):
Schule 051 in Bremen (1)Schule 351 in Bremen (2)
Schule 051 in Bremen (3)Schule 351 in Bremen (4)
Schule 351 in Bremen (5)Schule 051 in Bremen (6)
Schule 351 in Bremen (7)Schule 351 in Bremen (8)

Denkbar ist, schon am nächsten Welttag der Schule, am 17. Juni 2009, den „Schulcontainer zur EXPO 2010“ auf den „Bremer Platz der Schule“ ( Marktplatz an der Berliner Freiheit in Bremen-Vahr ) zu stellen – zusammen mit dem „letzten“ BACO als „Bremer Wegweiser“ an der „Allee der UN-Ziele“…

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

DANKE, Bremer Tageszeitungen !

Mit großer Freude habe ich am 24. März 2009 in den BREMER NACHRICHTEN die Definition von „Bildung“ gelesen:
aus BREMER NACHRICHTEN, 24. März 2009, Seite 28
( Das Dokument kann durch Anklicken vergrößert werden ! – Das Foto ist von Frau Barbara Millies und darf mit freundlicher Erlaubnis und besten Grüßen von Herrn Jan Müller aus der Weserburg hier veröffentlicht werden. )

Danke, Herr Direktor Ahrens, danke, Bremer Tageszeitungen, für die freundliche Unterstützung schulischer Bemühungen in unserem Land !

Heute – zwei Tage vor der Übergabe der Auszeichnung „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“ im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf – freue ich mich besonders über die Veröffentlichung meines Briefes „Schule braucht Herz“ in den Bremer Tageszeitungen
aus der Seite 1 der Bremer TageszeitungenLeserbrief in den Bremer Tageszeitungen am 27. März 2009

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Platz der Schule im Land der Ideen: Bremen

Als Bürgeridee gibt es in Bremen den „Platz der Schule“, und durch Bürgerinitiative wird die Idee seit fünf Jahren verwirklicht; am 29. Mai 2006 wurde auf die Bürgerinitiative „17. Juni: Tag der Schule“ im Bürgerforum Bremen aufmerksam gemacht ( Dokument durch Anklicken vergrößern ):
Idee Nr. 5 aus dem Bürgerforum Bremen

„Die Bedeutung der Schule und der Bildung für unsere gemeinsame Zukunft auf der Erde soll hervorgehoben werden.“ – Mit diesem Satz ist die Bürgerinitiative „17. Juni: Tag der Schule“ erklärt.

Dokumentiert wird die Initiative zum Erhalt der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, in UNSERE SCHULE; die folgenden Dokumente vom 3. Welttag der Schule findet man in der Sonderausgabe von UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006 ( durch Anklicken lassen sich die Dokumente vergrößern ):

Seite 1 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006Seite 2 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006
Seite 3 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006Seite 4 aus UNSERE SCHULE zum 17. Juni 2006
GRÜNHOLD von BREMEN RÄUMT AUFEinladung zum 3. Welttag der Schule
Grußwort von Frau Prof. Dr. Gesine SchwanAlex verliest das Grußwort von Frau Prof. Dr. Schwan
Professor Jack Vallentyne, KanadaRede zum 3. Welttag der Schule
Plakat in der Schule an der Kurt-Schumacher-AlleeBlick in die Schule an der Witzlebenstraße
Texte vom Plakat in der Schule
an der Kurt-Schumacher-Allee:
„WENN BLUMEN SPRECHEN KÖNNTEN
…würden wir euch zum Kauf
von Flower Label-Blumen
aufrufen, weil…
…durch das Siegel für die
Arbeitskräfte ein Festvertrag
und bezahlter Schwanger-
schaftsurlaub gewährleistet
werden.
…diese nach
menschenfreundlichen
Kriterien angebaut werden,
das heißt:
– Gesundheitsvorsorge bei
den Arbeitskräften
– Verbot von Kinderarbeit
– Bezahlung von
existenzsichernden
Löhnen.
…die Plantagen regelmäßig
von Prüferen vor Ort überwacht
werden. Beim Umgang mit
Pflanzenschutzmitteln sind
strikte Vorsichtsmaßnahmen
festgelegt, wie z.B. Schutz-
kleidung.“

BAKI-Plakat zur Global Marshall Plan-InitiativeKinderinitiative aus Stralsund
BAKI-Textvorlage für die Bremer Tageszeitungen

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

8. Bericht: Stiftung "Kindertopf" – Idee vom Welttag der Armut 2008

Aus der Bremer Schule kommt die Idee von einem „Topf für Kinder“, in den jeder, wenn er will, ein Geldstück werfen kann, das Kindern zugute kommt; mit dem freiwillig gegebenen Geld für Kinder könnte – so der Vorschlag aus der Schule am Alten Postweg – z.B. die Vision „Freie Fahrt für Kinder in den öffentlichen Verkehrsmitteln“ verwirklicht werden: Als ich noch Lehrer in der Bremer Schule war, habe ich z.B. für die Fahrten zum Weihnachtsmärchen BREMER KARTEN selbst „erbettelt“ oder die Kinder BREMER KARTEN „erbetteln“ lassen – in der Verwandtschaft, in der Nachbarschaft, überall gibt es freundliche Menschen, die ihre BREMER KARTE mal verleihen.

Am Welttag zur Bekämpfung der Armut, am 17. Oktober 2008, wurde in Bremen noch einmal erinnert an die Idee aus der Schule und an die Gründung einer Stiftung „Kindertopf“ gedacht.
Unverzüglich habe ich darum Frau Veronika Hautop ( SCHULOFFENSIVE BREMEN 2000 e.V. ), Herrn Volker Weise ( BÜRGERSTIFTUNG BREMEN )und Herrn Senator Dr. Reinhard Loske ( PERSPEKTIVE BREMEN ) ersucht, die Bürgerinitiative „Freie Fahrt für Kinder in Bremen“ zu unterstützen – vorerst durch Unterstützung des Pilotprojektes „Freie Fahrt für die Schulkinder im STORCHENNEST !“ – Dafür steht z.Z. ein Spendenbetrag in Höhe von 89,71 Euro zur Verfügung – vermutlich auf dem Konto des BREMER SCHULOFFENSIVE 2000 e.V. bei der SPARKASSE BREMEN; vergrößert werden soll der genannte Betrag durch den Verkauf des Autogrammballes von WERDER BREMEN, der am Welttag der Armut 2008 öffentlich gezeigt wurde auf der „Berliner Freiheit“:

S5000029

Ich habe den Redakteur in der Gläsernen Redaktion im Pressehaus Bremen gebeten, den Vorschlag weiterzugeben, in den Bremer Tageszeitungen über die Bürgerinitiative „Freie Fahrt für Kinder“ zu informieren und auch mitzuhelfen, den Autogrammball vom Welttag der Armut zum Verkauf anzubieten.

Erich K.H. Kalkus

Hinweis:
Seit gestern stehen der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zur Darstellung der „Bremer Idee“ ( s. Google ) weitere Blog-Seiten zur Verfügung; dafür danke ich herzlich Herrn Klaus-Dieter May in Berlin, der mir als „Computer-Greenhorn“ den Zugang zum Internet erst ermöglicht hat.