BAKI-Idee für Bremen und die Welt *)

*) s. dazu: http://www.ds-shanghai.de/index.php?id=2669 und http://www.ds-shanghai.de/index.php?id=2703

Die BAKI-Idee ist so einfach, dass sie – wie ich glaube – schon jedes Kind auf der Erde verstehen kann: Die kleine Batteriesammelkiste (kurz: BAKI) soll „a little bit“ mithelfen beim Umweltschutz.

Ich weiß selbstverständlich, dass man zur geregelten Entsorgung der kleinen Gerätebatterien eine BAKI nicht benötigt – das wusste ich selbstverständlich schon als Lehrer in der Bremer Schule 089, in die – wenige Tage vor dem Unglück in Tschernobyl – der Bremer Umweltsenator einen großen Batteriesammelcontainer (BACO), hergestellt in den Bremer Jugendwerkstätten in Hastedt, bringen ließ – auf meinen Wunsch; auch auf meinen ausdrücklichen Wunsch erhielt die Schule 090, in der ich nach dem 26. April 1986 mit „meinen“ Kindern die ersten Batteriesammelkisten (BAKI) der Welt hergestellt habe, einen großen BACO, den man jetzt im Schulmuseum Bremen als Exponat finden kann wie die erste Batteriesammelkiste der Welt, die „Ur-BAKI“.

Es liegt mir daher herzlich nahe, mit der winzig-kleinen BAKI-Idee aus der Bremer Schule in diesen Tagen der Weltgeschichte zu werben für den „Bau von BAKI-Brücken überall auf der Erde“ – angesichts der gemeinsamen Suche aller Verantwortlichen nach einem Weg in die Zukunft, auch anlässlich der UN-Nachhaltigkeitskonferenz am 25. September 2015 in New York.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986