Bremer Friedenstaube saß um 11.55 Uhr auf dem Wort GEDANKENGUT

Im Schnabel trug die Friedenstaube auf dem Wort GEDANKENGUT im Artikel 19 der UN-Menschenrechtskonvention heute zur Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) im Bremer „Garten der Menschenrechte“ ( Bilddokumente zu dieser Bürgeraktion will ich in einem ausführlichen Bericht auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlichen ) diese Erklärung:

Die Wege mit den 30 Artikeln
der UN-Menschenrechtskonvention
im Bremer „Garten der Menschenrechte“
sind Teilstrecken der Allee der UN-Ziele;
heute wird hier mit der Friedenstaube
des Künstlers Richard Hillinger, dem
Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten
und die Friedenstaube“ aus dem Schul-
zentrum Rübekamp in Bremen-Gröpelingen
und dem roten Banner zur Erinnerung an die
UN-Millenniumskampagne zur
2. Bremer Friedenswoche
vom 14. bis 25. September 2011
eingeladen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Bremer Friedenstaube soll auf dem Artikel 19 der UN-Menschenrechtskonvention landen und aufgenommen werden können – auch von Kindern

Wer will, kann um fünf Minuten vor zwölf Uhr – beim Mittagläuten der Glocken des Bremer Doms am 25. Juni 2011 – im Rhododendronpark die Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger auf dem Bronzeband mit dem Artikel 19 der UN-Menschenrechtskonvention sehen und auch aufnehmen – um sich mit dem Symbol fotografieren zu lassen wie schon viele Menschen überall auf der Erde. – Auf der Internetseite www.richard-hillinger.de findet man viele Fotos von Personen, die sich mit der Friedenstaube haben fotografieren lassen.

Das Bronzeband mit dem Artikel 19 der UN-Menschenrechtskonvention findet man in der Nähe des Westeingangs zum Bremer Rhododendronpark, im „Garten der Menschenrechte“; im Artikel 19 heißt es:

„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“ ( Quelle: ZEITUNG IN DER SCHULE, Montag, 23. Mai 2011, Nr. 7 / HB, Seite VI )

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.