Anti-Mobbing-Denkmal auf dem "Professor-Leymann-Platz" in Bremen

Zur Erinnerung an die öffentliche Veranstaltung am 19. Januar 1999 in der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen zum Thema „Ein Bündnis gegen Mobbing: Anregungen, Chancen und Perspektiven“ habe ich heute in einer Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) auf einen noch namensfreien öffentlichen Platz in Bremen den am 6. Anti-Mobbing-Tag Kindern als „Bremer Anti-Mobbing-Denkmal“ erklärten Findling gelegt und den Platz zum „Professor-Leymann-Platz“ erklärt.

Das Bilddokument „Anti-Mobbing-Denkmal auf dem Professor-Leymann-Platz in Bremen am 19. Januar 2010″ kann durch Anklicken vergrößert werden:
Bremer ANTI-MOBBING-DENKMAL am 19. Januar 2010 (2)

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Anhang ( Dokumente zum Vergrößern bitte anklicken ):

1. Einladung zur Veranstaltung am 19. Januar 1999 in der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen zum Thema „Ein Bündnis gegen Mobbing: Anregungen, Chancen und Perspektiven“

2. Drei Auszüge aus
ARBEIT UND POLITIK, Mitteilungsblätter der Akademie für Arbeit und Politik, Universität Bremen
Arbeit und Politik, Mitteilungsblätter der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen, Nr. 24/25, 1999, 11. Jg., Seiten 77 und 78:
aus ARBEIT UND POLITIK, Nr. 24-25, 1999, Seite 77 (1)aus ARBEIT UND POLITIK, Nr. 24-25, 1999, Seite 77 (2)aus ARBEIT UND POLITIK, Nr. 24-25, 1999, Seite 78
Jochen Dressel, Mobbing: Gewalt gegen Menschen“
( Herr Jochen Dressel ist Dozent der Akademie für Arbeit und Politik der Universität Bremen )

3. Bilddokument „Bremer Anti-Mobbing-Denkmal – ein Findling“:
Bremer ANTI-MOBBING-DENKMAL am 19. Januar 2010 (1)

"Symbolischer Schirmherr" des 6. Welt-Mobbing-Tages: Herr Ministerpräsident Horst Seehofer ( CSU )

Vorbemerkung zum nachfolgenden Bericht über die Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zum 6. Anti-Mobbing-Tag :
Als Lehrer im Ruhestand erlaube ich mir wie schon als Lehrer in der Bremer Schule, für Kinder verständlich zu zeigen, wie jeder sich für eine „gute Sache“ in unserem Land einsetzen darf – und sei die „gute Sache“ etwas Selbstverständliches und leicht, vielleicht nur mit ein wenig gutem Willen, erreichbar: In Bremen kann jeder, wenn er will, an einem Aktionstag mithelfen, unsere Stadt aufzuräumen; darüber berichten die Bremer Zeitungen regelmäßig und sehr ausführlich, und schon jetzt wird auf den 8. Bremen-räumt-auf-Tag hingewiesen; sogar im Jahreskalender 2009 des WESER-KURIER wurde der Aktionstag „7. Bremen räumt auf“ angezeigt:
s. 20. März 2009
( Dokument zum Vergrößern bitte anklicken ! )

Heute, am Tag nach dem 6. Anti-Mobbing-Tag, ermutigt mich der Beitrag „Die Frau, die ihrer Zeit voraus war“
aus BREMER NACHRICHTEN, 3. Dezember 2009, Seite 20
von Herrn Chefredakteur Lars Haider in den BREMER NACHRICHTEN, darin insbesondere die „Warnung“ von Frau Dr. Marion Gräfin Dönhoff vor der Weltmacht „Wirtschaft“, die „alles Humane und Künstlerische“ an den Rand drängt, die „Bremer Aktionen für Kinder“ ( BAKI ) fortzusetzen und z.B. für den „Welttag der Schule“ ( 17. Juni ) und den „Welt-Mobbing-Tag“ ( 2. Dezember ) zu werben.

Als „Lehrer ohne Schule“ ist mir das alte Schulgebäude Am Barkhof / Parkallee 39 ( Bilddokumente zum Vergrößern anklicken ! )
Friedenstaube und Bremer Anti-Mobbing-Denkmal
ein willkommener Ort für meine Bemühungen zum Erhalt der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht: „die Schule mit Herz“. Vor das alte Bremer Schulgebäude, in dem sich auch die Akademie für Arbeit und Politik der Universität Bremen befindet, habe ich gestern, am 2. Dezember 2009, um 11.55 Uhr, einen Findling
Bremer Anti-Mobbing-Denkmal und Friedenstaube
gelegt und daneben die Friedenstaube gestellt, die zur größten Weltausstellung aller Zeiten in China den „Schulcontainer zur EXPO 2010“ begleiten soll; im Schnabel trägt die Peng-chun-Chang-Friedenstaube die BAKI-Rede zum 6. Welt-Mobbing-Tag ( Dokumente bitte anklicken ! ):
BAKI-Rede zum 6. Anti-Mobbing-Tag (1)BAKI-Rede zum 6. Anti-Mobbing-Tag (2)

Ich habe mir erlaubt, Herrn Ministerpräsidenten Horst Seehofer ( CSU ) wegen seiner m.E. weltweit richtungsweisenden Worte als „symbolischen Schirmherrn“ des 6. Anti-Mobbing-Tages in Bremen anzunehmen.

Zum 2. Dezember 2009 habe ich die Sonderausgabe von UNSERE SCHULE mit der Anlage „Lehrbuch zur Einführung in die Phänomenologie des Bremer Schulgeistes zum 5. Welttag de Schule ( 17. Juni 2008 )“ veröffentlicht; die hier abgebildeten Seiten 1 der beiden Dokumentationen lassen sich durch Anklicken vergrößern:
Seite 1 aus UNSERE SCHULE, Sonderausgabe zum 2. Dezember 2009Seite 1 aus der Anlage zur Sonderausgabe von UNSERE SCHULE zum 2. Dezember 2009

Die Dokumentationen habe ich in Bremen dem Landesinstitut für Schule ( LIS ) und der Staats- und Universitätsbliothek zur Verfügung gestellt.
Informationen zu den beiden Dokumentationen sollen auf der BAKI-Internetseite http://schulgeist.blog.de/ veröffentlicht werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Zusatz:
Gestern, am 6. Welt-Mobbing-Tag, wäre Frau Dr. Marion Gräfin Dönhoff 100 Jahre alt geworden.
Auf der BAKI-Internetseite http://umwelt-olympiade.blog.de/ möchte ich – angeregt durch die o.g. Veröffentlichung von Herrn Chefredakteur Lars Haider – meinen offenen Brief vom 9. April 1992 an Frau Dr. Marion Gräfin Dönhoff und das ermutigende Antwortschreiben von Frau Dr. Marion Gräfin Dönhoff vom 23. April 1992 veröffentlichen.

Anti-Mobbing-Denkmal: ein Findling vor dem Schulgebäude Am Barkhof / Parkallee 39 in Bremen !

Mit einem Findling wurde gestern vor dem alten Schulgebäude Am Barkhof / Parkallee 39 in Bremen-Schwachhausen ( das Bilddokument kann durch Anklicken vergrößert werden )
Bremer Anti-Mobbing-Denkmal und Friedenstaube
an die Eiszeit auf unserer Erde erinnert.

Weitere Informationen über die Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zum 6. Welt-Mobbing-Tag findet man auf der Internetseite http://antimobbingtag.blog.de/.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.