Der "Bremer Schulgeist Osli" ist ein Bremer Geist

Ich habe als Lehrer der Bremer Schule den Bremer Schulgeist „Osli“ genannt; das Wirken des Bremer Schulgeistes glaubte ich in Bremer Schulen erkennen zu können – jedoch nicht nur in den Bremer Schulen, sondern in allen „Häusern mit Herz“; noch als Lehrer in der Bremer Schule habe ich mich bemüht, das Wirken des „Schulgeistes mit Herz“ zu veranschaulichen und alle „Häuser mit Herz“ als „Schulen, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ erklärt. „Meinen“ Schulkindern erklärte ich z.B. Bremen als ein „Haus mit Herz“, wenn wir über die Entstehung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) im Unterricht gesprochen haben; und diese „Rettungsidee“ macht – so veranschauliche ich den „Schulgeist mit Herz“ noch heute als Lehrer im Ruhestand – Bremen und darüber hinaus unsere Erde zu einem „großen Haus mit Herz“. Wie der „Schulgeist mit Herz“, der „Häuser zur Schulen mit Herz“ werden lässt, auf unserer Erde genannt wird, kann jeder – wenn er will – selbst erfahren. „Osli“ nannte ich – aus Spaß – den „Bremer Schulgeist mit Herz“; der Name ist nicht der „herzliche Geist“, vielmehr das Wirken des – wie man so sagt – „guten Geistes“ macht ein Haus, eine Stadt, unsere Erde zu einem „Haus mit Herz“.

Tatsache aber ist und bleibt: „Osli“ ist ein Bremer Geist, ausgedacht von mir als Lehrer der Bremer Schule; Tatsache ist auch, dass z.B. ein Fernsehteam von RADIO BREMEN am 20. März 1985 das „Wirken“ des Bremer Geistes Osli in der Schule an der Oslebshauser Heerstraße 115 in Bremen-Oslebshausen dokumentiert und noch am selben Tag in der buten-un-binnen-Sendung der Öffentlichkeit gezeigt hat.

Tatsache ist auch, dass am 28. Juni 1985 in der „Osli-Schule“ das Schulfest an den Bremer Schulgeist erinnerte, der – glaubt man dem Hinweis eines Schulkindes: „OSLI ist im Jahre 1750 geboren!“ – „Beweis“: Gibt man „OSLI“ in einen Taschenrechner ein, dreht ihn um – erhält man das Geburtsjahr von OSLI. – Wer wollte dieser These widersprechen, sie gar widerlegen? – Ich nicht. Also ist der o.g. Bremer Geist jetzt 259 Jahre alt.

Es liegt m.E. nahe, in diesen Tagen vorzuschlagen, über die Annahme, in Bremen wirke seit geraumer Zeit ein „guter Geist“ – vielleicht seit 1750 – ernsthaft zu recherchieren; dazu möchte ich auch mit der Bremer Aktion für Kinder (BAKI) heute auf dem Bremer Marktplatz *) anregen, nachdem ich im Pressehaus Bremen die Veröffentlichung „DIE KUNDIGE ROLLE VON 1489“ erworben habe: Sachkundige sollten m.E. belegen, seit wann ein – wie man so sagt – „guter Geist“ in Bremen erkennbar ist an „Phänomenen“, die „Häuser“ als „Häuser mit Herz“ auszeichnen. Seit 10. Juli 2014 veranschauliche ich meinen Vorschlag mit einer Papierrolle, auf die ich drei Bilder geklebt habe: ein Bild von Osli, das Bild „Bremer Marktplatz im Jahre 2050“ aus DIE ZEIT und das Bild „Goldenes Haus mit Herz für unseren blauen Planeten am 7. Juli 2014 unter der UNESCO-Fahne am Bremer Rathaus“.

s. www.myheimat.de/Bremen (Bremen: DIE KUNDIGE ROLLE – DIE GEISTIGE ROLLE)

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.