BAKI-STIMMZETTEL-Frage zur Günther-Jauch-Frage "Denkzettel statt Stimmzettel – wozu noch wählen?"

Das Parlament in Bremen, die Bremische Bürgerschaft, hat am 15./16. Mai 2013 den Bürgervorschlag, auch in Bremen – wie schon in Schleswig-Holstein – den landesweiten Anti-Mobbing-Tag jährlich am 2. Dezember einzuführen, der Regierung des Landes Bremen zur Umsetzung übergeben.

Als Bremer Bürger bemühe ich mich wie schon als Lehrer der Bremer Schule, Verantwortliche um freundlich Beachtung schulischer Bemühungen im Interesse der Kinder und ihrer Umwelt zu bitten; der Beschluss der Bremischen Bürgerschaft, mit einem jährlichen Aktionstag auf die alltäglichen Bemühungen unserer Schulen zur Aufnahme und Respektierung aller Menschen aufmerksam zu machen und in einem demokratischen Staat zu verankern, ist m.E. notwendig und wegweisend: Ich habe deshalb den beiden möglichen „Richtungsweisern in unserem Staat“, Frau Dr. Angela Merkel und Herrn Peer Steinbrück, auf schon Kindern verständliche Weise BAKI-STIMMZETTEL vor der nächsten Bundestagswahl nahe gebracht mit einem Hinweis auf das Vorgehen der Bremischen Bürgerschaft gegen die soziale Ausgrenzung durch Mobbing (s. http://www.google.de/search?q=BAKI-STIMMZETTEL&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=pHofUqbFBBstTt )

Ich habe heute Herrn Günther Jauch vorgeschlagen, am kommenden Sonntag Frau Dr. Merkel und Herrn Peer Steinbrück in der ZDF-Sendung auch die „Mobbing-Frage“ zu stellen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.