Projekt "Schulcontainer zur EXPO 2010" hat das Ziel erreicht !

Heute, am 31. Oktober 2010, endet die größte Weltausstellung aller Zeiten in Shanghai, und schon jetzt freue ich mich sehr: Das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ hat erreicht, was es erreichen konnte; viele schulische, d.h. einfache Ideen aus unserem Land der Ideen wurden in einen großen Container aus 16 Pappkartons gedacht und nach China und darüber hinaus in alle Länder der Erde exportiert via Internet – begleitet von der „Bremer Friedenstaube“ (s. GOOGLE) – als Antworten auf die Kinderfrage „Wie kann ich mithelfen, unsere schöne Welt zu schützen und zu erhalten ?“

Die Idee „Schulcontainer zur EXPO 2010“ ist Wirklichkeit geworden in Wort und Bild – auch dank freundlicher Unterstützung; dafür danke ich heute, am „Tag des Schulgeistes“, herzlich !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Die Bremer Friedenstaube soll ein Bürgergeschenk aus Deutschland zum Nationalfeiertag der Volksrepublik China sein !

Zehn Tage lang, in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2010, die unter der Schirmherrschaft des Herrn Bundespräsidenten Christian Wulff stand, durfte in Bremen auf dem Marktplatz der Öffentlichkeit die goldfarbene Friedenstaube gezeigt werden, die als Bürgergeschenk aus dem Land der Ideen der Volksrepublik China zum kommenden Nationalfeiertag am 1. Oktober 2010 zugedacht worden ist; am Tag der Deutschen Einheit dürfen Schulkinder die Friedenstaube für China in das Bremer Rathaus tragen; denkbar ist, dass die Friedenstaube schon am 10. Oktober 2010 von Herrn Bürgermeister und Bundesratspräsidenten Jens Böhrnsen in Shanghai anlässlich des „Bremen-Tages“ der Weltausstellung ( EXPO 2010 ) übergeben werden kann.
Schon heute danke ich als Bürger der Freien Hansestadt Bremen Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen für die Unterstützung der Initiativen, die sich für Freundschaft und Frieden auf der Erde einsetzen – überall auf der Erde wie z.B. auch in Fluorn-Winzeln im Schwarzwald
Herr Bürgermeister Bernhard Tjaden und Herr Bürgermeister Jaroslaw Zatorski aus Polen ( s. „Eine Friedenstaube fliegt nach Polen“ / http://www.schwarzwaelder-bote.de ).

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BTZ-Veröffentlichung "Gute Ideen für Shanghai" wird anlässlich der Verleihung des Deutschen Journalismuspreises am 30. August 2010 mit dem "Haus mit Herz" ausgezeichnet

Mit der Bremer Friedenstaube soll vom Theater am Goetheplatz in Bremen aus am Montag die Auszeichnung „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“, kurz: „Haus mit Herz“, nach Achim bei Oyten getragen werden: Die weltweit erste Veröffentlichung „Gute Ideen für Shanghai“ mit dem Bilddokument „Bürgermeister Cordes mit den Batteriesammelkisten für Sasha und Malia Obama neben dem Schulcontainer zur EXPO 2010 vor dem Rathaus in Oyten“ von Frau Redakteurin *** veranschaulicht – auch für Kinder schon verständlich – ein Projekt aus unserem Land der Ideen, das schon heute als schulisch angesehen werden kann.

Das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ begleitet die Friedenstaube, die Schulkinder am 3. Oktober 2010 in das Bremer Rathaus bringen dürfen; bis dahin wirbt die Bremer Friedenstaube als „5. Bremer Stadtmusikant“ ( s. GOOGLE ) für die Ausweitung schulischer, d.h. unbestreitbar guter Ideen auf der Erde wo immer sich dafür eine Gelegenheit bietet wie z.B. auf dem Bremer Marktplatz ab 17. September in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2010 und schon am 30. August 2010 im Theater am Goetheplatz: Hier trägt die Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger das „Haus mit Herz“ für die Redakteurin Heike Nieder am Hals und die folgenden Dankesworte im Schnabel:

DANKE
für die Veröffentlichung der Wünsche
„DIE WELT QUASI SYMBOLISCH VEREINEN“
und
„DEN FRIEDEN IN DER WELT FÖRDERN“
in den
BREMER NACHRICHTEN am 27. August 2010 auf der SPORT-Seite:
Solche Wünsche kommen aus der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht ! DANKE, Herr UN-Botschafter Willi Lemke !

Nach der Verleihung des Deutschen Lokaljournalismuspreises in Bremen wird die Bremer Friedenstaube die BAKI-Auszeichnung nach Achim tragen.

Ich danke Herrn Chefredakteur Lars Haider für die freundliche Einladung, als Gast bei der Verleihung des Deutschen Lokaljournalismuspreises dabei zu sein, herzlich !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

"Bremer Schultaube" soll an das Projekt "Schulcontainer zur EXPO 2010" erinnern

Die Friedenstaube, die das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ begleitet, darf in das Bremer Rathaus gebracht werden und mit Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen am 10. Oktober 2010 Shanghai erreichen; daran soll zukünftig die graue Taube aus Stein erinnern, die ich in einem Geschäft im Einkaufszentrum an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr gekauft habe – ich will die graue Taube aus Stein „Bremer Schultaube“ nennen.

Heute habe ich das Herrn Bürgermeister Böhrnsen, der auch Senator für Kultur in Bremen ist, geschrieben:

Sehr geehrter Herr Senator,
an die Friedenstaube, die Herr Künstler Richard Hillinger für das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ zur Verfügung gestellt hat, soll zukünftig die „Bremer Schultaube“ ( s. Kehrseite und Anlage ) erinnern.
Schon heute schlage ich Ihnen im Hinblick auf den diesjährigen Tag der Deutschen Einheit vor, eine große Nachbildung der „Bremer Schultaube“ vorzusehen zur Aufstellung auf dem Platz der Deutschen Einheit in Bremen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

HaiBao am 7. Welttag der Schule auf dem Aalto-Hochhaus in Bremen ?

Soeben, um 20:43:23 Uhr, habe ich Herrn Dr. Klaus Sondergeld im Kontorhaus Bremen – und Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen in Kopie – diese E-Mail zugeschickt:

Sehr geehrter Herr Dr. Sondergeld,
heute habe ich aus Ihrem Haus erfahren, dass Sie das Maskottchen der EXPO 2010, HaiBao, für Werbezwecke einsetzen; bitte erwägen Sie, zum 1. Bremer Gipfeltreffen zum Tag der Schule mit HaiBao auf das Dach des Aalto-Hochhauses zu kommen; dort soll Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen die Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger, die das Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ ( s. GOOGLE ) begleitet, übergeben werden; zugleich soll dem aus dem Bremer Schuldienst scheidenden Leiter der Schule an der Witzlebenstraße, Herrn Siegfried Ukat, die Auszeichnung „Haus mit Herz“ verliehen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Schon jetzt freue ich mich über die Möglichkeit, am 17. Juni 2010 auf dem Bremer „Leuchturm Vahr am Platz der Schule“ HaiBao als Botschafter der größten Weltaustellung aller Zeiten begrüßen zu dürfen !

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Grußwort von Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen ?

Am 20. Mai 2010 habe ich Herrn Bundespräsidenten Professor Dr. Horst Köhler um ein Grußwort zum Projekt „Schulcontainer zur EXPO 2010“ ersucht; seit 31. Mai 2010 ist Herr Professor Dr. Horst Köhler nicht mehr amtierender Bundespräsident, und Herr Bürgermeister Jens Böhrnsen übernimmt deshalb vorübergehend die Amtsgeschäfte des Bundespräsidenten. Deshalb habe ich heute
Herrn Bürgermeister Jens Böhrnsen ersucht, beim „Gipfeltreffen“ auf dem Dach des Aalto-Hochhauses im Bremen Stadtteil Vahr am 17. Juni 2010, 11 Uhr als Vertreter des Bundespräsidenten die Friedenstaube des Herrn Künstlers Richard Hillinger anzunehmen zur Mitnahme nach Shanghai. ( Den BAKI-Brief habe ich auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlicht. )

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

31. Mai 2010: Grußwort des Herrn Bundespräsidenten Professor Dr. Horst Köhler zum Projekt "Schulcontainer zur EXPO 2010" darf nicht mehr erwartet werden !

Der plötzliche Rücktritt des amtierenden Herrn Bundespräsidenten hat die Hoffnung auf ein Grußwort aus dem Bundespräsidialamt zum 17. Juni 2010 schwinden lassen: Am 20. Mai 2010 habe ich mir – ermutigt durch den Hinweis „…die Rede Köhlers über eine ‚Weltausstellung für ein besseres Leben auf unserer einen Welt‘, in der er über die Zukunft der Städte und die Notwendigkeit des Bürgersinns spricht…“ in den BREMER NACHRICHTEN – erlaubt, Herrn Bundespräsidenten diesen Leserbrief für das Leserforum der Bremer Zeitung zuzuschicken:

Bremer Bürgerinitiative zur EXPO 2010
Die Veröffentlichung „Köhler auf der Weltausstellung“
mit der Feststellung, dass die deutschen Aussteller
das Motto „Better City, Better Life“ ernst nehmen und
den Besuchern „Lösungen präsentieren“ wollen, veranlasst
mich, Herrn Bundespräsidenten Köhler auf das Projekt
„Schulcontainer zur EXPO 2010“ aufmerksam zu machen, das
vornehmlich durch Bürgerinitiative verwirklicht wird, die
zur größten Weltausstellung aller Zeiten aus unserem „Land
der Ideen“ auch schulische, d.h. einfache Ideen exportieren
will, die vom Marktplatz an der Berliner Freiheit im Bremer
Stadtteil Vahr aus China erreichen sollen in Begleitung der
Friedenstaube des Herrn Künstlers Richard Hillinger in
Landshut.

Herrn Bundespräsidenten Professor Dr. Horst Köhler habe ich am 20. Mai 2010 geschrieben:

Sehr verehrter Herr Bundespräsident,
schulische, d.h. einfache ( und unbestreitbar
für alle Kinder auf der Erde verständliche )
Ideen zum Schutz und Erhalt unserer schönen
Welt sollen über die größte Weltausstellung
aller Zeiten hinaus Ihre wegweisenden Bemühungen
zur Verständigung über alle Grenzen hinweg
unterstützen mit der zum „5. Bremer Stadtmusikanten“
erklärten Friedenstaube des Herrn Künstlers Richard
Hillinger.
Am 7. Welttag der Schule soll der „5. Bremer Stadt-
musikant“ vom Bremer „Platz der Schule – Platz für
Obama !“ aus „abfliegen“ – vielleicht auch mit einem
Grußwort von Ihnen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Schulcontainer zur EXPO 2010 soll am 7. Welttag der Schule auf den "Leuchtturm Vahr am Platz der Schule" gedacht werden !

Am 17. Juni 2010 soll auf dem Dach des Aalto-Hochhauses im Bremer Stadtteil Vahr ein „Gipfeltreffen zum 7. Welttag der Schule“ stattfinden – ab 11 Uhr. Da der Platz auf dem „Bremer Leuchtturm Vahr am Platz der Schule“ angeblich nur für höchstens 30 Personen ausreicht
und in der Höhe mit einem heftigen Wind gerechnet werden muss, darf die Aufstellung des Schulcontainers zur EXPO 2010 – auch wenn er vollständig mit Beiträgen aus allen 16 Ländern der Bundesrepublik Deutschland gefüllt wäre – nur auf den „Bremer Leuchtturm“ gedacht werden !

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

Hinweis: Informationen über das o.g. Gipfeltreffen – auch die Namen der dazu Eingeladenen – sollen auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlicht werden.

KMK-Präsident begrüßt die Idee vom "Platz der Schule"

Liebe Kinder, sehr geehrte Damen und Herren,

der 8. Mai 2010 ist für die „Bremer Idee“ ( s. GOOGLE ) ein besonderer Tag: Heute ist der freundliche Brief „Schulcontainer zur EXPO 2010“ des Herrn Staatsministers Dr. Ludwig Spaenle, der in diesem „Jahr der größten Weltausstellung aller Zeiten in China“ in unserem Land der Ideen Präsident der Kultusministerkonferenz ( KMK ) ist, in Bremen angekommen ! Die Worte des KMK-Präsidenten habe ich sofort auf den Bremer „Platz der Schule – Platz für Obama !“ getragen und von hier aus – vom Postamt an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr, neben dem Aalto-Hochhaus im Herzen unserer Stadt – an viele Verantwortliche verschickt in der Hoffnung,
die Idee von einem „Platz der Schule“ werde – wie in Bremen schon seit dem letzten Rolandfest unter dem Motto „Freiheit“ ( im Jahr 2004 ) – überall in unserem Land und darüber hinaus: überall auf der Erde – als eine ernstzunehmende schulische, d.h. einfache Idee angenommen.

Als ich vom Bremer „Platz der Schule – Platz für Obama !“ aus dem amtierenden KMK-Präsidenten als Dank für die Beachtung und Unterstützung der Bremer Idee den „Roland der Schule“ ( eine Batteriesammelkiste ) zuschickte, hatte ich diese – wie man so sagt – „verrückte Idee“:

Könnten von der höchsten Stelle hier am Bremer „Platz der Schule – Platz für Obama !“, vom Dach des Aalto-Hochhauses an der Berliner Freiheit im Stadtteil Vahr, schulische, d.h. einfache Ideen, die – wie man so sagt – „gut für alle Menschen auf der Erde“ sind, mit der BAKI-Friedenstaube „im Schnabel“ in alle Orte auf der Erde getragen werden, könnten „gute schulische, d.h. einfache Ideen“ noch schneller ankommen z.B. in München und Strasbourg und Rom und Shanghai…


Verwirklicht werden – und sei es in einem symbolischen Akt – könnte die Idee vom Abflug der Friedenstaube vom Aalto-Hochhaus in Bremen am 7. Welttag der Schule, am 17. Juni 2010.

Der Brief „Schulcontainer zur EXPO 2010“ aus München soll auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com veröffentlicht werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Friedenstaube überbringt BAKI-Vorschlag an den Bremer Senator Martin Günthner ( SPD ) heute

Heute, am „Nachhaltigkeitstag“ für Bremer Schulen, überbringt der „5. Bremer Stadtmusikant“ mit der Ur-BAKI aus der Schule Mahndorf Herrn Senator Martin Günthner ( SPD ) den Vorschlag,den Deutschen Nachhaltigkeispreis 2010 der „Zukunftsgemeinschaft Wirtschaft und Schule“ gleichermaßen zuzuerkennen und als eine weitere Antwort auf die Kinderfrage „Wie kann ich mithelfen, unsere schöne Welt zu schützen und zu erhalten ?“ in den „Schulcontainer zur EXPO 2010“ aus unserem Land der Ideen zu legen.

Dass – und wie beispielhaft – Schule und Wirtschaft eine notwendige „Zukunftsgemeinschaft“ sind, veranschaulicht seit 1986 das Umweltschutzprojekt mit der Batteriesammelkiste ( BAKI ): „Batteriesammeln ist praktizierter Umweltschutz“, der sich in sinnvoller Zusammenarbeit von Wirtschaft und Schule verwirklicht; darüber informierte am 22. September 2006 der Landkreis Cuxhaven unter der Überschrift

Schulklasse aus Bad Bederkesa besichtigt größte Batteriesortieranlage der Welt in Bremerhaven


und lässt unschwer erkennen, dass Schulkinder gern „freiwillige Mitarbeiter“ beim Umweltschutz sein wollen. ( In der Schule an der Mühle in Bad Bederkesa wurden bis heute mehr als 1000 Batteriesammelkisten im Umterricht hergestellt ! )

Die o.g. Information des PresseInformationsDienstes des Landkreises Cuxhaven findet man durch Eingabe der Suchworte „Batteriesammeln ist praktizierter Umweltschutz“ bei GOOGLE; ein Foto der Ur-BAKI für Herrn Senator Martin Günthner findet man auf der Internetseite http://bakischulebremen.wordpress.com .

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

1 2 3 5